Home Wirtschaft Unglaubliche Immobilienpreise – Bis zu 8.000 Euro pro Quadratmeter in Dubrovnik!

Unglaubliche Immobilienpreise – Bis zu 8.000 Euro pro Quadratmeter in Dubrovnik!

4 min gelesen
1

Im ersten Quartal 2022 sind die Preise für Wohngebäude in Kroatien im Vergleich zum Vorquartal um

Eine Reise entlang der Adria. Im Shop!

durchschnittlich fünf Prozent gestiegen, während sich das Preiswachstum auf Jahresbasis auf 13,5 Prozent beschleunigt hat, so die Daten des Nationalbüros von Kroatien Statistiken.

Damit setzte sich das seit dem zweiten Quartal 2017 anhaltende Wachstum der Wohnimmobilienpreise auf Jahresbasis in Kroatien fort. Das bisher höchste Preiswachstum bei Wohnimmobilien in diesem Zeitraum wurde im zweiten Quartal 2019 erzielt, als diese Preise im Vergleich zum zweiten Quartal 2018 um 10,4 Prozent stiegen.

Neue Wohngebäude sind im ersten Quartal im Vergleich zum vierten Quartal 2021 im Schnitt um 9,2 Prozent teurer geworden. Im Vergleich zum ersten Quartal des vergangenen Jahres stiegen die Preise für Neubauten um 20,3 Prozent, wie aus einem im Juli veröffentlichten Bericht des Staatlichen Statistikdienstes hervorgeht, berichtet Index .

Die Preise für bestehende Wohngebäude sind auf Quartalsbasis um 4,4 Prozent und auf Jahresbasis um 12,5 Prozent höher.

Die Preise für Wohngebäude im ersten Quartal 2022 im Vergleich zum letzten Quartal des Vorjahres sind für die Stadt Zagreb um durchschnittlich 6,5 Prozent, für die Adria um 3,3 Prozent und für andere Gebiete um 6,4 Prozent höher. Auf Jahresebene stiegen die Preise für Wohngebäude in Zagreb um durchschnittlich 16 Prozent, an der Adria betrug das Wachstum 10,9 Prozent und in anderen Gebieten 14,4 Prozent.

Im Shop!

In Dubrovnik bis zu 8.000 Euro pro Quadratmeter

Die teuerste Fläche Kroatiens befindet sich in der Gegend von Dubrovnik, schreibt HRT . „Jetzt liegt der Preis schon bei über 4.000 Euro, teils mittel, sehr hoch. Die Nachfrage ist größer als das Angebot“, sagte Frano Bezić, Inhaber einer Immobilienagentur.

Der Preis von 4.000 Euro pro Quadratmeter bezieht sich auf weniger attraktive Stadtteile. Für Ploče oder Lapad sind die Preise doppelt so hoch.

„Es gibt viele unserer Leute, aber auch viele Ausländer. Ausländer tauchten wieder auf und wollten kaufen, vor allem teurere Immobilien in der Gegend von Ploče oder möglicherweise irgendwo am Meer“, sagte Bezić.

Einer der Hauptgründe für solche Preise ist das geringe Angebot, also die geringe Anzahl an Neubauten.

– Die Preise für Baumaterialien steigen weiter, es mangelt an Baumaterialien; Es herrscht Unsicherheit, und natürlich haben die Bauherren diesen Faktor auch in ihre Verkaufspreise eingepreist. Andererseits haben wir auch eine gewisse Verzögerung bei der Erteilung von Baugenehmigungen; andererseits haben wir auf der dritten Seite eine steigende Nachfrage – betonte Nikolina Trojić, Präsidentin der Kammer des Kreises Dubrovnik, HGK.

Redaktion Wirtschft
Bild: Dubrovnik.hr
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Erstmals Wiederaufforstungsaktion in Trogir

Der Pfadfinderverband Kroatiens, die kroatischen Wälder und der kroatische Bergrettungsdie…