Home Land und Leute Udo goes to Croatia, unsere Auswanderserie: man lebt sich ein

Udo goes to Croatia, unsere Auswanderserie: man lebt sich ein

7 min gelesen
0

Die Wand zum Wohnzimmer war von Daniel schnell gestellt … das zukunftiges Schlafzimmer war schnell ausgeräumt. Wir konnten es kaum erwarten ein paar unserer Möbel endlich aufzustellen.

Fernseher und Musikanlage durften auch nicht fehlen. Fix habe ich einen vernünftigen Arbeitsplatz gebaut bekommen und so konnten wir dann endlich mit dem Einräumen beginnen. Zwar ist unser Wohnzimmer sehr klein aber wir fühlen uns mittlerweile richtig heimisch in unseren neuen 4 Wänden.

Zwischenzeitlich gab es mit meinem Vater ein paar Unsimmigkeiten, aber mit Geduld und Einfühlungsvermögen haben wir das super hinbekommen. Meine Eltern müssen sich schließlich auch an uns gewöhnen, so wie wir uns auch an meine Eltern. Es wird.

Ein wichtiges Thema war unser Keller. Wir haben einen sehr großen Keller. Mein Vater hat immer alles gesammelt, man könnte es ja noch gebrauchen, so wie es oft von etwas reiferen Menschen formuliert wird. Wir standen im Keller, wo jetzt auch viele von unseren Sachen erst einmal untergebracht sind. Wie sollen wir den Keller aufräumen wenn wir uns nicht trauen etwas wegzuwerfen. Hmmm…..haben wir uns gedacht, wenn er das nicht weiß, dann wird er auch nichts vermissen. Mein Vater ist den berühmten Kaffee trinken gefahren und wir haben alles , was wir für unbrauchbar hielten schwub di wupp entsorgt. Während wir noch unten im Keller waren stand dann plötzlich mein Vater im Keller und schaute sich um … und dann kamen die erlösenden Worte an Daniel…“was Du nicht brauchst , schmeiß ruhig weg“. Wir haben natürlich großen Respekt vor meinen Vater, aber als wir das hörten waren wir unendlich glücklich, wir hätten nie damit gerechnet. so löst sich eins nach dem anderen fasst wie von selbst.

Die Grillhütte hat Zwangspause bekommen. Madam Bura hat uns diese Woche besucht und dafür gesorgt, dass wir fast nur im Haus geblieben sind. Da wir jetzt mehrere Baustellen haben , hatten wir im Haus überhaupt keine Langeweile.

Zwischendurch wieder ein Besuch von unseren Freunden Angela und Oli die Betreiber des Hostels in Trogir … immer wieder ein schönes Beisammen sein , als wenn wir uns schon ewig kennen. Mit Rat und Tat stehen sie uns immer zur Seite , was wir unendlich schätzen.

Ich höre so oft Daniel sagen ….

ich bin so froh hier zu sein. Das Arbeiten macht mir endlich wieder Spaß und das genießt er in vollen Zügen. Abends ohne Druck sich auch mal  wieder seiner eigenen Musik zu widmen

…das hat er in Deutschland schon lange nicht mehr gemacht.

Auch ich merke, dass ich jeden Tag entspannter werde. Trotz das ich noch für meinen Arbeitgeber tätig bin und auch Daniel immer mit helfender Hand zur Seite stehen möchte, empfinde ich alles  als große Freude. Nach getaner Arbeit sehen wir den Fortschritt und sind mehr als zufrieden.

Jetzt warten wir nur noch das die Bura nachlässt und wir unter der kroatischen Sonne die Momente unserer Auswanderung genießen können.

Heute ist Länderspiel , Angela und Oli kommen gleich und wir freuen uns auf ein spannendes Spiel. Unser Herz schlägt natürlich weiterhin für die deutschen Fussballer, aber die Kroaten sehen wir auch schon lange gerne und fiebern mit ihnen mit.

Ein großes Highligt in unserem Haus wird die diesjährige WM. Das erste mal als Gastgeber mit unseren Gästen die WM in Kroatien ansehen. Wir freuen uns riesig auf dieses Event und werden uns was besonderes dafür ausdenken. Aber auch schon zu Ostern würden wir Sie gerne als unsere Gäste in der Villa Ana begrüßen.

Sind sie auch nächsten Woche wieder dabei und lesen Sie wie wir uns auf das Osterfest vorbereiten.

Ihre Ana mit Daniel  

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Land und Leute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Die auf Krk gefundene Frau ist slowakische Staatsbürgerin

In Zusammenarbeit mit Bürgern und Medien sammelten Polizisten der Polizeiwache Krk, des Al…