Home Land und Leute Udo goes to Croatia, unsere Auswanderserie: die ersten Tage in HR

Udo goes to Croatia, unsere Auswanderserie: die ersten Tage in HR

5 min gelesen
0

Nun waren wir da, wir hatten Ciovo und das Haus meiner Eltern erreicht. Und es machte sich ein gewisses Gefühl der Zufriedenheit bemerkbar. 

Es war alles ausgeladen und wir wussten auch wo wir alles abgestellt hatten. Wenn das mal kein gutes Zeichen ist. Daniel zeigt mir im vorbeigehen die letzen Bilder von Deutschland. Darauf war zu sehen wie er sich von seinen geliebten Arbeitsschuhe trennte und auch das Werbeschild seiner Baufirma abnahm. Tja, das war unser erstes Leben.

Baufirma, bauen, machen…ja da war doch irgend etwas. Wir mussten die Wohnung meiner Eltern teilen. Besprochen war es ja bereits, doch wie würde es sein wenn es zur Praxis übergeht? Zudem brauchte ich so schnell als möglich einen Arbeitsplatz, da mir mein “ehemaliger” Arbeitgeber schon im Nacken lag. Ok, dachten wir uns, dann mal ran, denn ich bin eine Frau die zu ihrem Wort steht.  Wir machten uns auf, besorgten das nötige Material, nahmen Maß und Daniel war sofort wieder in seinem Element. Selbstverständlich versuchten wir soweit als möglich die Wünsche meines Vaters zu akzeptieren. Denn bisher hat er seine Entscheidungen immer selbstständig getroffen. Doch jetzt sind wir eben da und müssen zusammen mit Kompromissen unser beider Vorstellungen auf einen Punkt bringen. Bisher hat dies ganz gut geklappt.

Auch unsere bisherige Grillhütte wollen wir zur modernen Outdoor-Kittchen umbauen um unsere zukünftigen Gäste auch angemessen bewirten zu können. Zudem sind wir Gastgeber bei den Genuss-Wochen von wirsindKroatien.de im Herbst 2018 und da möchten wir uns standesgemäß präsentieren.

Trotz der vielen Arbeit merken wir das es entspannter zur Sache geht. Wir freuen uns über jeden Sonnenstrahl der uns wärmt und inhalieren den Duft des Meeres. Deutschland ist weit weg, so zumindest unser Gefühl. Zwischenzeitlich wurden wir von unseren Freunden der Insel besucht, wurden zu einem Geburtstag eingeladen und obwohl Daniel der kroatischen Sprache noch nicht Herr ist, hat er sich sehr wohl gefühlt. Das ist eben die kroatische Gastfreundschaft, man ist völlig fremd, doch man gehört in solchen Situationen einfach dazu. Etwas wunderbares, das es so in unserer alten Heimat kaum gab.

Unser Fahrzeug ist am Donnerstag fertig repariert worden. Es steht samt Anhänger noch ca. 400 Km entfernt und wird uns am Wochenende gebracht. Damit sind wir auch unsere letzte Sorge los, den im Anhänger befinden sich einige Dinge die uns sehr am Herzen liegen.*

Im Moment wohnen wir noch in einem Apartment da in der zukünftigen Wohnung das Chaos einfach noch zu groß ist und wir im Moment noch nichts einräumen können. Vielleicht schaffen wir es am Wochenende und könnten dann endlich unsere Kleidung die sich noch zum großen Teil in Kartons befindet, in Schränke da dafür gemacht sind, einräumen. Dann werden wir richtig angekommen sein!

Begleiten Sie uns nächste Woche wieder ein Stück auf unserem Weg. Ostern steht vor der Türe, werden wir schon Gäste in der Villa Ana begrüßen können…..wir würden uns sehr freuen!

Ihre Ana mit Daniel

* am Samstag-Vormittag wurde unser Auto gebracht!
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Land und Leute

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Adventskalender, 9. Dezember

    Das Team des Kvarner und Istrien Magazin  wünscht frohe Weihnachten. …