Home Touristik Tschechien: „Leute, gebt alle Kuna aus, die ihr diesen Sommer habt!“

Tschechien: „Leute, gebt alle Kuna aus, die ihr diesen Sommer habt!“

3 min gelesen
0
Hier gibt es Kroatien!

Die Fristen für den Ersatz der Kuna könnten sich ändern, ebenso die Höhe der Gebühren – sagte der tschechische iDnes-Finanzexperte Jakub Krátký

Die Tschechen könnten dieses Jahr wie verrückt an der Adria ausgeben, nachdem Finanzexperten ihnen in den letzten Tagen über die Medien geraten haben, ihre gesamte Kuna auszugeben.

Der Grund ist natürlich die Tatsache, dass dies das letzte Jahr ist, in dem Kroatien eine nationale Währung hat, weil wir ab Januar 2023 den Euro einführen, und obwohl es danach möglich sein wird, Kuna in andere Währungen umzutauschen, tschechische Finanzexperten warnen ihre Landsleute Kuna davor, eine andere Währung ohne Entschädigung zu begrenzen, also ist es am besten, sie so schnell wie möglich auszugeben oder zu ersetzen, schreibt Jutarnji list.

– Ich würde tschechischen Touristen auf jeden Fall raten, alle Kuna-Banknoten und -Münzen auszugeben, die sie diesen Sommer haben. Die Fristen für den Ersatz der Kuna könnten sich ändern, ebenso die Höhe der Gebühren – sagte der Finanzexperte Jakub Krátký heute gegenüber der tschechischen iDnes.

Die Tschechen erklären nämlich, dass kroatische Institutionen gemäß den Regeln den Umtausch von Kuna in Euro ohne Entschädigung in den ersten sechs Monaten der Einführung des Euro ermöglichen müssen und danach eine Gebühr einführen können, die bezahlt wird weniger. Wenn ein Jahr seit der Einführung des Euro vergangen ist, werden die kroatischen Banken den Umtausch der Kuna in den Euro nicht mehr anbieten, schreiben die Tschechen.

Sie werden auch gewarnt, dass alle, die Kroatien ab September besuchen, feststellen werden, dass es im Land eine Verpflichtung gibt, die Preise zweimal anzugeben.

– Die doppelte Nennung beginnt im September, wenn die Preise in Kuna und Euro ausgedrückt werden, und wird mindestens bis Ende 2023 bestehen bleiben. Diese Maßnahme wird den Verbrauchern dienen, damit sie überprüfen können, ob es keine Preissprünge gegeben hat, sagte die Volkswirtin der Raiffeissen-Gruppe, Zrinka Živković Matijević , gegenüber iDnes.

Redaktion Tourismus
Bild: KR
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Touristik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Hvala – ein tieferer Einblick in das wichtigste kroatische Wort

Hvala  ist das erste in einer Reihe von vier magischen Wörtern –  hvala (danke), molim (bi…