Der kroatische Innenminister Davor Bozinović nahm am Donnerstag an einem Treffen der EU-Innenminister in Sofia teil, um über Reformen in der Migrationspolitik zu sprechen.

Das Treffen zielte darauf ab, die Unterschiede in den Asylvorschriften im Bereich der Migration zwischen westlichen und östlichen EU-Mitgliedstaaten anzugleichen.

Derzeit sind rund 63 Millionen Menschen auf der ganzen Welt auf der Flucht. Der kroatische Innenminister Davor Božinović sagte, dies die Flüchtlingsströme eine grosse Herausforderung für die internationale Gemeinschaft sind und fügte hinzu:

“Wir werden über ein integriertes Grenzmanagement diskutieren, ein Thema, das für uns besonders wichtig ist, weil Kroatien die längste Aussengrenze in der EU besitzt. Alles, was die Regierung in letzter Zeit durchgeführt hatte, ist die Stärkung dieses Segments der Grenzpolitik.”

Die Višegrad-Gruppe ist mit den bisherigen Flüchtlingsquoten der EU nicht einverstanden. Es gibt jedoch Anzeichen dafür, dass vor einer Frist im Juni ein Kompromiss möglich ist, um die derzeitigen Regeln für die Verteilung von Migranten zu überarbeiten. (NR)

Tonci Petric
Bild: Dalmatinka Media
  • Verabschiedung der Erklärung von Sofia

    EU- Staats- und Regierungschefs bekennen sich nicht zu einer EU- Mitgliedschaft von Serbie…
  • Plenković beim Westbalkan-Gipfel in Sofia

    Die Staatschefs der EU Mitgliedstaaten sowie der Staaten des westlichen Balken, halten in …
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Kroatien fordert die Öffentlichkeit auf, die Standorte von edlen Muscheln zu melden

Aufgrund des Ausbruchs einer tödlichen Infektion, die die Population der Edelpferchmuschel…