Home Land und Leute Natur und Umwelt Tonnenweise Müll entsorgt, über 100 Setzlinge gepflanzt

Tonnenweise Müll entsorgt, über 100 Setzlinge gepflanzt

3 min gelesen
0
Auf alle Feuerzeuge 20% Rabatt!

Die Arbeitsaktion des Säuberns und Pflanzens mit Picknick in der verwüsteten Bucht von Vruja übertraf alle Erwartungen der Organisatoren.

Mehr als hundert Freiwillige aus ganz Kroatien kamen zusammen. Slawen und Zagreber machten sich im Morgengrauen auf den Weg, um an der Grenze der Riviera von Makarska und Omis fleißig Sperrmüll abzubauen und Setzlinge einheimischer Pflanzen in den Boden zu legen. Es gab unter anderem viele Oliven, Feigen, Pelegrinki, Pinien, Zypressen, Pinien und Lorbeer. Über hundert Setzlinge wurden gepflanzt.

Etwa drei Kubikmeter Müll wurden auf einem meist sperrigen Haufen gesammelt, dessen Gewicht von Freiwilligen der Initiative Cleaning Bears, die fast jedes Wochenende in der Naturreinigung aktiv ist, auf etwa eine Tonne geschätzt wurde.

An der Arbeitsaktion nahmen auch Ukrainer teil. Eine Mutter aus Kiew und ihre minderjährigen Kinder pflanzten mit Hingabe Bäume, die in wenigen Jahren ihre

Niemals Kroatien, bei uns im Shop!

ersten Früchte tragen sollten.

Es gab auch den jüngsten Freiwilligen, der gerade einmal drei Jahre alt war, und es gab auch Rentner, die gerne Hacken griffen und dabei halfen, Vruja zu begrünen.

Worauf sich alle gleichermaßen freuten, war das Picknick, bei dem der Star erwartungsgemäß eine junge Konditorin aus einem mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurant, Lena Šarić, war. Sie bereitete Cupcakes, Kekse im NYC-Stil, Zimtschnecken und verschiedene Desserts zu, die sehr schnell, mit Lob, vom Tablett verschwanden.

Die Aktion wurde mit Unterstützung der Gemeinde Brela, mit Unterstützung der Stadt Omis und der Gemeinde Zadvarje durchgeführt, und die Organisatoren sind den Unternehmen Nadalina und Kraš besonders dankbar, die auch den Freiwilligen geholfen haben, nichts zu verpassen.

Das Festival des illegalen Bauens und der Zerstörung der Natur weist darauf hin, dass dies nur die erste von zahlreichen Aktionen ist, mit denen sie beabsichtigen, Vruja zu begrünen und es in seinen ursprünglichen Zustand zurückzubringen, mit oder ohne Institutionen.

Redaktion Natur und Umwelt
Bild: PRESSE FBGDP Vruja
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Natur und Umwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Junge kroatische Unternehmerinnen: Lernen Sie Ana Čalić kennen

Weltweit ist die Zahl der Unternehmerinnen stetig gestiegen, und Kroatien ist keine Ausnah…