Home Breaking News Tiefgarage in Rijeka, Österreicher muss ins Gefängnis

Tiefgarage in Rijeka, Österreicher muss ins Gefängnis

2 min gelesen
1

Karl. H. Preimess, ein ehemaliges Vorstandsmitglied von Austrograd, dem Unternehmen, das die Garagen Stari grad

Der Kvarner. 4 Hefte zum Preis von 2, plus Touri-Karte!

und Zagrad in Rijeka gebaut hat, wurde zu drei Jahren Gefängnis verurteilt. Ihm wird Unterschlagung in Höhe von 6,9 Mio. HRK vorgeworfen.

Der österreichische Geschäftsmann Karl Heinz Preimess (62) wurde zu drei Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem er als Vorstandsmitglied von Austrograd, dem Bauunternehmen der Garagen Starigrad und Zagrad, wegen „schwerer“ Unterschlagung von fast sieben Millionen Kuna für schuldig befunden worden war im Zentrum von Rijeka.

Das Urteil wurde von der Kammer des Bezirksgerichts in Rijeka unter Vorsitz von Richter Domagoj Vučkov gefällt, der auch entschied, dass dem österreichischen Manager, der wegen Untreue im Geschäftsbetrieb für schuldig befunden wurde, rund HRK entzogen werden sollte 2,9 Millionen im Namen von Eigentumsvorteilen, die durch das Verbrechen erworben wurden.

Er ist auch verpflichtet, im Namen einer vermögensrechtlichen Forderung etwa 1,1 Mio. HRK an die Konkursmasse hinter Austrograd zu zahlen.

Am Ende wurde der Österreicher in Abwesenheit vor Gericht gestellt, weil er irgendwann auf die Vorladung des Gerichts Rijeka nicht mehr reagierte, sodass das Gericht Untersuchungshaft gegen ihn anordnete, einen Haftbefehl ausstellte und einen Europäischen Haftbefehl erließ auch ausgegeben. Österreich lieferte ihn jedoch nicht aus. Das Urteil sei nicht rechtskräftig, es bestehe ein Rechtsmittel dagegen, schreibt Burin.

Redaktion Breaking News
Bild: Dalmatinka-Media

 

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Breaking News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Über 7 Prozent des BIP überweisen Auslandskroaten

Auslandskroaten überweisen 4,25 Milliarden Euro nach Kroatien, über 7 Prozent des BIP Von …