Home Politik Tag des nationalen Gedenkens des internationalen Tages der Vermissten

Tag des nationalen Gedenkens des internationalen Tages der Vermissten

3 min gelesen
1
Ein Beitrag unserer Kollegin 

Vertreter von zahlreichen Verbänden und Ministerien sowie Minister Medved und die Präsidentin nahmen an der Feierlichkeit teil.

Kroatien sucht weiterhin nach 2525 Personen. Davon sind 1.922 ungelöste Fälle aus dem Heimatkrieg, wurde bei der Feier des Internationalen Tages der vermissten Personen gesagt. Die kroatische Präsidentin der Republik Kroatien Kolinda Grabar-Kitarović betonte, dass diese ein „großes ungelöstes Lebens-, humanitäres und politisches Problem“ sei.

Ausserdem sagte die Präsidentin bei ihrer Rede:

“Ich weiß, dass jedes Warten zu lange dauert, aber es gibt keine anderen Weg als den des geduldigen Dialogs und des Suchens in potentiellen Grabstätten auf Grundlage aller Indizien und Informationen. Bei dieser Gelegenheit appeliere auch ich an das Gewissen all jener, die Informationen über die Vermissten haben. Geben sie sie weiter um so vor allem deren Familien zu helfen. Das ist eure menschliche und moralische Pflicht.”

Sie sagte, dass genau dies der Grund war, warum sie darauf bestand den politischen Dialog mit Serbien zu erneuern und den serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić im Februar nach Kroatien einlud. Nach seinem Besuch ging es leicht Vorwärts, jedoch muss hier viel mehr getan werden, zumal es keinen berechtigten Grund gibt die Lösung dieses Problems zu verzögern, sagte sie weiterhin.

Ebenfalls ist dies ihrer Meinung nach, das Schicksal der vermissten Personen das Schlüsselelement für weitere bilaterale Beziehungen und eine vollständige Normalisierung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern. Zusätzlich auch essentiell für die Unterstützung Serbiens bei den EU Beitrittsgesprächen.

Der kroatische Kriegsveteranenminister Tomo Medved sagte, dass seit 2016 die Untersuchung von Massen- oder Einzelgräbern vermisster Opfer intensiviert wurde. Jedoch setzt auch er auf die verstärkte Unterstützung Serbiens bei der Suche.

Dem fügte Medved hinzu:

“Wir suchen Informationen aus Serbien. Diese Daten und Aufzeichnungen sind laut Artikel 23 eine der Grundvoraussetzungen zur Eröffnung der Beitrittsgespräche Serbiens zur EU. Somit erwarten wir die volle Kooperation bei der Suche nach vermissten Personen.”

Glas Hrvastke
Bild: kamenjar.com
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Lange Warteschlangen vor Impfpunkten in Zagreb

In der kroatischen Hauptstadt, ist die zweite Phase des Impfplans in vollem Gange. Lange W…