Home Land und Leute Natur und Umwelt Tag der offenen Tür “für ein schöneres Kroatien”

Tag der offenen Tür “für ein schöneres Kroatien”

4 min gelesen
0

Im Büro der Präsidentin der Republik Kroatien wurde ein Tag der offenen Tür “Für ein schöneres Kroatien” zum Thema Abfallwirtschaft abgehalten .

Neben der Kreislaufwirtschaft und dem Recycling stellt uns die Abfallwirtschaft vor die Herausforderung, unsere Umwelt und die menschliche Gesundheit effektiv zu schützen – die grundlegenden Probleme unserer Existenz und unserer Zukunft.

Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarović sagte, dass die Entwicklung einer Kreislaufwirtschaft ein Thema ist, mit dem sich alle Länder konfrontiert sehen. Bis Ende 2025 müssen alle EU-Mitgliedstaaten bereit sein, mindestens 55% des Abfalls wiederzuverwenden und zu recyceln.

Unter Berufung auf verschiedene Daten betonte die Präsidentin der Republik, dass es notwendig ist, unser Land vor Abfallverschmutzung zu schützen. Für Kroatien – ein Seestaat mit hochentwickelten maritimen Tätigkeiten wie Tourismus, Fischerei und Seeverkehr – ist es notwendig, das Problem der Ablagerungen im Meer so schnell wie möglich zu bekämpfen.

Die Präsidentin stellte fest, dass es eine intensive Zusammenarbeit mit Städten und Gemeinden gegeben hat, um die notwendige Infrastruktur zu sichern. Es sind jedoch weitere Anstrengungen erforderlich, um die Bürger systematisch über die Möglichkeiten und die Bedeutung einer verantwortungsvollen Abfallbewirtschaftung zu informieren und aufzuklären. Dazu gehören private Unternehmen, die über technologisches und wirtschaftliches Know-How verfügen, um die Abfallentsorgung in Kroatien zu beschleunigen.

Die Präsidentin lobte besonders die Schüler und Lehrer der Šestine Primary School, weil ihre Arbeit, ihr außergewöhnliches Engagement und ihr hohes Bewusstsein für Umweltfragen eine Inspiration für den heutigen Tag der offenen Tür waren. „Erwachsene können von Ihnen lernen, und einige von ihnen unterstützen Sie sicherlich. Deshalb danke ich auch allen Lehrern und Eltern, die zusammen mit Ihnen für die Umwelt sorgen und eine Pflegekultur entwickeln “, sagte die kroatische Präsidentin.

Präsidentin Grabar-Kitarović würdigte alle Organisationen, Unternehmen, Schulen und Bürgergruppen für ihre täglichen Bemühungen zum effektiven Schutz unserer Umwelt. Sie wies insbesondere auf die Sozialgenossenschaft Humana Nova hin, die die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen und sozial ausgegrenzten Personen durch die Herstellung und den Verkauf von Bekleidung aus ökologischem und recyceltem Material sowohl für inländische als auch für ausländische Märkte fördert.

„Durch ihre Aktivitäten tragen diese Organisationen dazu bei, den Geist des Verständnisses, der Zusammenarbeit, des Respekts und der Toleranz sowie des Umweltbewusstseins als wichtige Voraussetzung für eine nachhaltige Entwicklung zu schaffen. Ihre Arbeit ist lobenswert und ein Schlüsselindikator für die Bereitschaft von „einfachen Menschen“, ihre Umwelt und damit ihre Zukunft zu schützen, “schloss Präsidentin Grabar-Kitarović.

CW/N. Rieger
Bild: Ured Presjednice
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Natur und Umwelt

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

In Istrien keine Neuinfizierten in den letzten 24 Stunden

In Kroatien sind mittlerweile 92 Personen wieder genesen. In Istrien gibt es keine Neuinfi…