Home Land und Leute Natur und Umwelt Starker Bura-Wind hält die letzte Wiederaufforstungsaktion in Dalmatien für 2020 nicht auf

Starker Bura-Wind hält die letzte Wiederaufforstungsaktion in Dalmatien für 2020 nicht auf

5 min gelesen
1

 Die sechste und letzte Wiederaufforstungsaktion des Jahres fand am Samstag in Žrnovnica bei Split statt.

Die Wiederaufforstungsaktion ist Teil der Boranka- Kampagne – der größten freiwilligen Wiederaufforstungsaktion für die feuergeschädigten Gebiete in Dalmatien, die vom kroatischen Pfadfinderverband in Zusammenarbeit mit HGSS und den kroatischen Wäldern organisiert wird.

Die heutige Fahrt war die 23. insgesamt seit dem Start von Boranka im Jahr 2018, und bisher haben mehr als 7.000 Freiwillige an den Aktionen teilgenommen und mehr als 80.000 neue Bäume in Setzlinge, Samen und Eicheln gepflanzt. Damit wurde Boranka zur größten freiwilligen Wiederaufforstungsaktion in Europa.

Am Samstag nahmen rund hundert Freiwillige an der Fahrt teil. Neben Pfadfindern aus Split, Freiwilligen des kroatischen Bergrettungsdienstes, Mitgliedern der Vereinigung der Heimatkriegsveteranen „Brodosplit“, Studenten und Professoren der Fakultät für Kinesiologie in Split, Bergsteigern von HPD Kozjak und PD Gojzerica, Mitgliedern der Studenten Der Verein Oceanus, Mitglieder des Rotaract-Clubs Split Novi und andere Bürger nahmen an der Aktion teil.

Eine Mischung aus Laub- und Nadelbäumen wurde gepflanzt, nämlich Steineiche, Kiefer und Küstenkiefer bei Sämlingen und Schwarzkiefer bei Samen.

Nicht einmal der starke Bura-Wind, der die Aktion am Samstag kennzeichnete, konnte die Freiwilligen daran hindern, neue Bäume zu pflanzen. Einer der Freiwilligen kam sogar aus Zagreb, um beim Pflanzen zu helfen.

„Ich habe in den letzten zwei Jahren an Boranka teilgenommen und viele neue Freunde aus Split getroffen. Diese Aktion ist großartig für mich und es gibt viel positive Energie und wundervolle Menschen. Ich beschloss, auch dieses Jahr nach Split zurückzukehren und dabei zu helfen, die verbrannten Wälder wiederherzustellen. Eine wirklich starke Bura wehte heute, also scherzten wir, dass aus der heutigen Boranka Buranka wurde “, sagte Sara Medved, eine junge Ärztin aus Zagreb.

Obwohl dies die letzte Wiederaufforstungsaktion in diesem Jahr ist, wird die Boranka-Kampagne durch eine Aufklärungskampagne fortgesetzt. Anfang Dezember werden 10.000 Sätze von Bildungsbroschüren und Päckchen Boralicas – spezielle Pastellstifte aus in Feuer verbrannter Kiefernasche – kostenlos an Grundschulen in ganz Kroatien verteilt.

Die gesamte Boranka-Kampagne wird durch Spenden und Sponsoring von Bürgern und Unternehmen finanziert. Die Hauptsponsoren der Boranka-Kampagne sind die Raiffeisen Bank, Radenska und Karbon.

Alle Freiwilligen auf den Fahrten wurden mit Wasser, Sandwiches, Obst, Schutzmasken, Arbeitshandschuhen und Pflanzwerkzeugen versorgt. Croatian Forests stellt Setzlinge und anderes Pflanzmaterial zum Pflanzen zur Verfügung, und ihre Experten bieten Freiwilligen eine kurze Ausbildung zum Pflanzen.

Die Stadt Split hat als Partner der Boranka-Kampagne kostenlose Stadtbusse bereitgestellt, um Freiwillige von Split zu Aufforstungsgebieten und zurück zu transportieren. Freiwillige der Stadtgesellschaft des Roten Kreuzes Split kümmern sich um die Sicherheit der Freiwilligen.

Die Direktion für Katastrophenschutz stellt Logistik- und andere Ausrüstung für das Halten von Fahrten bereit und stellt Schutzmasken für alle Freiwilligen bereit.

Redaktion Natur und Umwelt
Bild: Boranka
Video: Savez izviđača Hrvatske
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Natur und Umwelt

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Das LNG-Schiff aus Kroatien kommt in Omisalj an

Das Schiff „LNG Croatia“ fuhr am Dienstag in Omisalj auf der Insel Krk ein und brachte die…