Home Land und Leute Natur und Umwelt Stachelhäuter, die Sensibelchen des Meeres

Stachelhäuter, die Sensibelchen des Meeres

3 min gelesen
0

Jetzt kommt die Zeit, wo wir uns noch mal die Bilder unseres letzten Urlaubs ansehen. Die Städte, die Inseln, die Natur, aber auch Tiere und Pflanzen. Und auch das eine oder andere Meerestier ist uns vor die Linse gekommen und wurde verewigt. Bei Meerestieren ist das natürlich schwierig, denn nicht jeder hat eine Unterwasserkamera. Und so wird die eine oder andere Muschel oder Schnecke an Land gebracht und abgelichtet. Diese Tiere überleben den Ausflug an die Luft meistens unbeschadet.

Ganz anders sieht es bei den Vertretern eines höheren Tierstammes, nämlich der Stachelhäuter aus. Dazu gehören Seeigel, Seesterne, Schlangensterne, aber auch Seegurken. Diese Tiere sind perfekt an das Leben im Meer angepasst und überleben eine Exposition an die Luft nicht – so kurz sie auch sein mag.

Grund für ihre Sensibilität gegenüber der Luft ist ihr Ambulacralsystem, in dem ihre Coelomflüssigkeit zirkuliert. Dieses System arbeitet ähnlich einer hydraulischen Apparatur und bewirkt unter anderem, dass die Tiere sich mit ihren Füßchen fortbewegen können. Die Kanäle sind aber nicht wie unsere Blutbahnen in sich abgeschlossen, sondern stehen über die sogenannte Madreporenplatte mit dem umgebenden Meerwasser in Verbindung. Und diese Platte, die ähnlich aufgebaut ist wie ein Sieb, ist für ihre Sterblichkeit verantwortet. Gelangt sie an die Luft, kann diese in die Flüssigkeit eindringen, und das System kollabiert. Da es nicht mehr funktioniert und der Stachelhäuter die Luft auch nicht mehr entfernen kann, wird das Tier sterben.

Gerade Seesterne und Schlangensterne werden immer wieder gerne aus dem Wasser geholt und womöglich noch als Souvenir getrocknet. Mittlerweile sind vor allem die Arten der Gattung Astropecten sehr selten geworden, sodass ich allen nur ans Herz legen kann, diese Tiere zu schützen und sich an ihrer Schönheit nur unter Wasser zu erfreuen. (ML)

Foto: Moni Losem

  • Tod eines Seesterns als Belustigung im Internet

    Es gibt zwei Gründe, warum ich mich noch einmal wegen der Seesterne an unsere Leser wende.…
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Natur und Umwelt

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Was haben die BR-Sternstunden mit Kroatien zu tun?

BR feiert 25 Jahre Sternstunden! Im ehemaligen Jugoslawien tobte ein erbitterter Krieg, al…