Home Breaking News Staatliche Wohnungen für Menschen, die vom Erdbeben in Zagreb betroffen sind

Staatliche Wohnungen für Menschen, die vom Erdbeben in Zagreb betroffen sind

2 min gelesen
0

Der Staatsvermögensminister Mario Banozic sagte am Donnerstag, dass der Staat derzeit 30 Wohnungen hat, in die die vom Erdbeben am Sonntag betroffenen Menschen einziehen könnten, und dass diese Zahl gerade sein könnte, sobald andere Immobilien inspiziert und für nutzbar erklärt wurden höher.

“Wir haben festgestellt, dass 30 Wohnungen sicher sind. Zehn davon sind bereits möbliert, wir werden bis Ende der Woche weitere zehn möblieren und die restlichen zehn werden bis Montag fertig sein”, sagte Banozic nach einer Kabinettssitzung.

Er sagte, das Ministerium habe die Nationale Zivilschutzbehörde um eine Liste von Personen gebeten, die eine Unterkunft benötigen, damit sie staatliche Wohnungen erhalten können, und fügte hinzu, dass nach der Sicherheitsinspektion sicherlich mehr Wohnungen verfügbar sein werden.

Er erklärte, dass sich 2.160 Immobilien im Staatsbesitz oder in Halbbesitz des Staates in der Null-, ersten oder zweiten Zone von Zagreb befinden, die am 22. März vom Erdbeben heimgesucht wurden. Davon sind 1.416 Geschäftsräume und 744 Wohngebäude, und Beamte haben es geschafft, ein Drittel von ihnen zu inspizieren.

Auf die Frage nach wirtschaftlichen Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft während der Coronavirus-Krise sagte Banozic, das Ministerium habe eine Entscheidung getroffen, mit der Personen in staatlichen Immobilien für drei Monate von der Zahlung der Miete befreit werden sollen, während die Regierung ein neues Paket zur Unterstützung der Wirtschaft vorbereitete würde Maßnahmen in Bezug auf staatseigenes Eigentum einschließen.

Redaktion Breaking News
Bild. zVg.
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Breaking News

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Die erste Welle deutscher Touristen kommt in Kroatien an

Am Donnerstag hat die kroatische Regierung eine Entscheidung getroffen, mit der die Grenze…