Home Land und Leute Kultur Solidaritätsbrief für Međugorje

Solidaritätsbrief für Međugorje

4 min gelesen
0

Liebe Medjugorje Freunde aus Bosnien/Herzegowina,

mit großem Entsetzen haben wir erfahren, dass das Virus SARS-CoV-2 nun auch in Medjugorje angekommen ist. Medjugorje dem Ort, in welchem so viele Menschen aus dem deutschen Sprachraum, aber auch aus der ganzen Welt durch die mütterliche Liebe der Gospa tiefer in das Geheimnis Jesu Christi hineinwachsen durften. Menschen, denen in Medjugorje die Dimension der Ewigkeit wieder neu bewusst wurde. So viele, welche in Medjugorje eine geistige Vertiefung erfahren haben, die Sakramente, besonders das Gebet und das Sakrament der Buße neu entdeckt und dadurch Ihr Leben neu gestaltet und auf die Werte Gottes ausgerichtet haben.

All dies war nur möglich, weil Ihr alle, liebe Bewohner von Medjugorje, dem Ruf der Gospa gefolgt seid. All Ihr Hausleute, die Ihr uns über all die Jahre so gastfreundlich und hilfsbereit aufgenommen habt. Ihr Restaurantbesitzer, in deren Räumen wir so viele fröhliche Stunden verbracht haben. Ihr Taxifahrer, Polizisten, Verkäuferinnen, Kellner, Reinigungspersonal, Übersetzerinnen, Pilgerleiterinnen, Musikanten, Busfahrer, Technik- und Kameraleute, Logistikhelfer, Sanitäts- und Erste Hilfe Personal. Ihr alle, denen wir Eure Kirche weggenommen haben, Parkplätze belegt und die Wege auf die Berge versperrt haben. Ihr alle, denen wir Ihren Schlaf geraubt haben, weil wir bereits um 5.00h morgens fröhlich singend und betend auf die Berge zogen. All Ihr älteren Einheimischen, welche Ihr Dorf nicht mehr wiedererkennen und jetzt die Gefährdetsten sind und nicht zuletzt Ihr lieben Patres und Ihr lieben Ordensleute in den Gemeinschaften, die Ihr das geistige Leben in Medjugorje aufrechterhaltet. Ganz besonders die Seher, welche letztlich Ihr ganzes Leben in den Dienst der Gospa und damit in den Dienst Christi gestellt haben. Euch allen wollen wir mit aufrichtigem Herzen danken für Euren Einsatz, ohne welchen die Gospa die Millionen Pilger aus aller Welt bei Euch niemals hätte empfangen können und sagen, dass wir in dieser schwierigen Zeit an Euch denken, für Euch beten und uns freuen, wenn wir bald wieder nach Medjugorje kommen können.

Eure Medjugorje-Freunde aus dem deutschen Sprachraum

PS: Hiermit machen wir Euch auf unseren Gebetskalender auf www.medjugorje.de aufmerksam. Beachtet bitte auch den Spendenaufruf von Pater Marinko Sakota, dem Ortspfarrer von Medjugorje.

Medjugorje Deutschland e. V.
Raingasse 5
89284 Pfaffenhofen-Beuren
Redaktion Kultur/N. Rieger
Bild:

 

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Matea Jelić gewinnt Kroatiens erste Goldmedaille

Kroatien hat am Montag seine erste Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Tokio gewon…