Home Touristik So geht Gradac mit Strandplatz-Reservierern um

So geht Gradac mit Strandplatz-Reservierern um

2 min gelesen
1

Fast so wie sich an der kroatischen Küste illegale Bauarbeiten ausbreiten, breiten sich an den Stränden Handtücher und Matten aus, deren Besitzer glauben, einen Platz am Strand reserviert zu haben. Es ist nicht genau bekannt, wer mit der Tradition der „Handtuchreservierung“ an den Stränden begonnen hat, aber es ist bekannt, wohin diese Tradition nicht führen wird.

Eine Nostalgiereise entlang der Adria. Im Shop!

Und es kommt nicht an der Gemeinde Gradac vorbei, wo das zweite Jahr in Folge Nutzfahrzeuge die Strände der Stadt besuchen und alle Requisiten entfernen, die ihre Besitzer an den Stränden zurückgelassen haben, um einen Platz zum Liegen für den nächsten Morgen zu „reservieren“.

– Am späten Abend haben die fleißigen Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Gradac erfolgreich die Entfernung von „Reservierungsgegenständen“ durchgeführt, die an den Stränden zurückgelassen wurden. Wir warnen noch einmal, dass es verboten ist, Handtücher und/oder andere Requisiten über Nacht unbeaufsichtigt dort zu lassen – so heißt es in einem Beitrag auf der Facebook-Seite der Gemeinde Gradac.

Obwohl dieses Vorgehen bei einem großen Teil der Bürger Zustimmung fand, gibt es auch diejenigen, die glauben, dass Touristen auf andere Weise hätten gewarnt werden können, anstatt Strandgut zu entfernen. Einer der Vorschläge ist, dass jeder Privatvermieter seine Gäste darauf hinweisen sollte, dass diese Praxis, einen Platz am Strand zu reservieren, nicht erlaubt ist und dass an der kroatischen Küste die Regel gilt – wer zuerst kommt, dem gehört der Platz am Strand.

 

Redaktion Tourismus
Bild: Opcina Gradac

 

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Touristik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Die Top-Destination für Fantasy-Filme in Kroatien

2022 wird voraussichtlich eines der erfolgreichsten Jahre für das Fantasy-Genre aller Zeit…