Home Politik Slowenien unterstützt Kroatiens Angebote für den Beitritt zur Eurozone und zum passfreien Schengen-Raum

Slowenien unterstützt Kroatiens Angebote für den Beitritt zur Eurozone und zum passfreien Schengen-Raum

4 min gelesen
1

Slowenien unterstützt Kroatiens Angebote für den Beitritt zur Eurozone und zum passfreien Schengen-Raum, was sowohl für Kroatien als auch für Slowenien von Vorteil sein wird, sagte der kroatische Premierminister Andrej Plenkovic in einem Interview mit dem slowenischen Fernsehen nach dem “Bled Strategisches Forum” am Montag, als er seinen slowenischen Amtskollegen traf.

Slowenien unterstützt die Mitgliedschaft Kroatiens in der Eurozone sowie im Schengen-Raum. Ich denke, das ist sowohl für Kroatien als auch für Slowenien gut “, sagte der kroatische Premierminister.

Auf die Frage, ob der slowenische Premierminister irgendwelche Bedingungen für die Unterstützung festgelegt habe, sagte Plenkovic, er könne nicht verstehen, warum es irgendwelche Bedingungen geben sollte. „Ich finde es gut, dass Kroatien eine festere, weniger poröse Grenze hat. Das ist gut für alle unsere Nachbarn in der Europäischen Union, vor allem für Slowenien. “

Auf die Frage, ob er mit Jansa die Umsetzung des Schiedsurteils über den Grenzstreit zwischen den beiden Ländern erörtert habe, bekräftigte Plenkovic die Position Kroatiens, dass dieses Urteil aus rechtlicher Sicht dafür nicht bestehe.

“Auf der anderen Seite gibt es sicherlich Elemente in der Schiedsentscheidung, denen wir zustimmen können, aber unserer Meinung nach war das Schiedsverfahren leider kontaminiert und wir können es nicht akzeptieren”, sagte Plenkovic und forderte einen Dialog zur Beilegung des Grenzstreits.

„Wir sind bereit, die Grenze zu besprechen. Das ist das Wichtigste. Wenn auf beiden Seiten ein guter Wille besteht, werden wir uns bemühen, eine Lösung zu finden, die beide Länder zufriedenstellt “, fügte er hinzu.

Plenkovic sagte, er habe die Angelegenheit mehrmals mit dem slowenischen Premierminister besprochen, unter anderem am Montag auf dem Bled Forum.

In Bezug auf die Bemühungen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie sagte Plenkovic, er habe Jansa vorgeschlagen, die epidemiologische Situation in Kroatien eher nach Landkreisen als auf nationaler Ebene zu untersuchen, wie dies bisher der Fall war. Er zitierte ein von Deutschland verwendetes Modell, das die Anzahl der Coronavirus-Fälle für jeden kroatischen Landkreis überwacht.

Plenkovic sagte, dass Slowenien, soweit er wusste, diesen Ansatz zur Überwachung der Situation in Italien verwendet, in der die Anzahl der neuen COVID-19-Infektionen von Region zu Region unterschiedlich ist. Er sagte, Jansa habe ihm gesagt, dass Slowenien diesen Vorschlag prüfen werde.

Auf die Frage, ob Slowenien diesen Winter kroatische Touristen erwarten könne, sagte Plenkovic, es sei für ihn nicht fraglich, ob Kroaten Skitouren nach Slowenien, Italien und Österreich unternehmen. “Ich bin zuversichtlich, dass wir mit den Maßnahmen, die von unseren jeweiligen Ländern ergriffen werden, in einem bestimmten Zeitraum wieder einen normalen Personenstrom erreichen werden”, sagte Plenkovic.

Redaktion Politik
Bild: besthqwallpapers


						
						
					
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

212 Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden

Derzeit gibt es in Kroatien 2128 aktive Corona-Fälle. Innerhalb von 24 Stunden wurden 212 …