Home Breaking News Sieben Tote, mindestens sechs Schwerverletzte

Sieben Tote, mindestens sechs Schwerverletzte

2 min gelesen
0

Das Innenministerium teilte am Dienstag mit, dass bei einem Erdbeben der Stärke 6,2, dessen Epizentrum sich in der Nähe von Petrinja befand, sechs Menschen getötet wurden und mindestens sechs schwere Verletzungen erlitten haben, während die Suche unter den Trümmern noch andauert.

Ein Mädchen in Petrinja und fünf Männer in Majske Poljane wurden getötet, das Ministerium twitterte.

Zwanzig Menschen wurden leicht verletzt.

“Unsere Gedanken sind bei den Familien der Getöteten und Verletzten”, sagte das Ministerium.

Der Bürgermeister von Glina, Stjepan Kostanjevic, sagte, in Majske Poljane sei eine Suche nach zwei Personen unter den Trümmern im Gange. “Wir hoffen, wir werden es schaffen, sie herauszuholen.”

In einem Gespräch mit der Presse in Glina sprach Kriegsveteranenminister Tomo Medved den Familien der Todesopfer sein Beileid aus und sagte, dass alle Dienste vor Ort seien. “In Petrinja, in Sisak, Glina und den umliegenden Dörfern arbeiten die Rettungsdienste die ganze Nacht.”

Er sagte, dass Unterkünfte für die Menschen organisiert worden seien, die bei dem Beben ihr Zuhause verloren hätten, und fügte hinzu, dass die Systeme für innere Sicherheit und Katastrophenschutz „ihre Arbeit in Zusammenarbeit mit“ den staatlichen und lokalen Krisenmanagementzentren erledigen.

Medved sagte, man könne nicht über das Ausmaß des Schadens sprechen und die Rettung von Menschenleben habe Priorität.

Der stellvertretende Gemeindevorsteher von Lekenik, Marin Cacic, teilte Hina mit, dass im Dorf Zazina nach dem Organisten der Kirche gesucht werde, der sich zum Zeitpunkt des Bebens in der Kirche befand.

Breaking News
Bild: Epoch Times

 

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Breaking News

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Kroatien liegt hinsichtlich des Immobilienpreiswachstums immer noch über dem EU-Durchschnitt

Im dritten Quartal 2020 verzeichnete Kroatien weiterhin einen Anstieg der Immobilienpreise…