Home Land und Leute Kultur Sieben Gründe, Kaštela zu besuchen

Sieben Gründe, Kaštela zu besuchen

5 min gelesen
0

Die Stadt Kaštela liegt an der Küste der Bucht von Trogir und ist die zweitgrößte Stadt in der Gespanschaft Split-Dalmatien. Es erstreckt sich über 17 Kilometer und ist spezifisch aufgrund der Tatsache, dass es sich um 7 Siedlungen handelt – Kaštel Štafilić, Kaštel Novi, Kaštel Stari, Kaštel Lukšić, Kaštel Kambelovac, Kaštel Gomilica und Kaštel Sućurac – und um Burgen.

Ein neuer Werbefilm für die Stadt mit dem Titel Sieben Gründe, Kaštela zu besuchen , wurde veröffentlicht.  Der Werbefilm, der von Moonstone Production und Dalmatia Film Festival in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband von Kaštela produziert wurde, ist von der Legende der örtlichen Liebhaber Miljenko und Dobrila inspiriert.

In Kaštel Lukšić hatte die aristokratische Familie Vitturi in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts eine Tochter, Dobrila, und Adalberto Rušinić hatte einen Sohn, Miljenko. Das Paar verliebte sich und war gezwungen, sich heimlich zu treffen, weil sich ihre Väter wegen der feudalen Rechte gegenüber Bauern stritten.

Schließlich fanden ihre Eltern die Liebelei heraus und Dobrila wurde unter strenge Aufsicht gestellt, während Miljenko in Venedig zum Dienst geschickt wurde. Bald darauf arrangierte Dobrilas Vater aus purem Trotz die Heirat seiner Tochter mit Družimir, einem älteren Adligen aus Trogir. Miljenko wurde in Venedig von einem Soldaten aus Lukšić informiert und kam am Tag der Hochzeit in Kaštel Lukšić an.

In dem Moment, in dem das Ehepaar in der örtlichen Kirche sein Gelübde ablegte, wurde die Hochzeit gewaltsam abgebrochen. Dobrilas Vater sperrte daraufhin seine Tochter in das Nonnenkloster St. Nikola in Trogir ein und Miljenko wurde in ein Franziskanerkloster auf der Insel Visovac am Fluss Krka unweit von Šibenik geschickt. Das Paar nutzte jeden Trick, um zu entkommen und verabredete sich und die Liebhaber aus Kaštela heirateten schließlich. Nach der Hochzeit erschoss Dobrilas Vater, besessen von unaufhaltsamem Hass und Rachsucht, seinen Schwiegersohn mit einer Steinschlosspistole auf der Brücke vor seinem Schloss am Brce-Platz in Kaštel Lukšić. Er konnte es nicht ertragen, dass Miljenko gewann und dass er seine Tochter Dobrila als seine Frau zu ihrem neuen Zuhause im Schloss der Familie Rušinić bringen würde.

Einige Monate später verlor die verzweifelte Dobrila, die von Trauer zermalmt war, den Verstand, wurde krank und starb. Ihr letzter Wunsch war es, mit Miljenko im selben Grab in der kleinen Kirche St. Ivan in Rušinac begraben zu werden, wo auf dem Grabstein steht: „Pokoj ljubovnikom“ (Friede den Liebenden). Neben dem Grab in Kaštel Lukšić stehen noch das authentische Schloss Vitturi von Dobrila, das Schloss Rušinić von Miljenko aus dem 15. Jahrhundert und die alte Kirche aus dem Jahr 1530, in der sie geheiratet haben.

Redaktion Kultur
Bild: www.kastela-info.hr
Video: VisitKastela
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Kultur

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Branko Lustig ist tot

Im Alter von 88 Jahren ist der bekannte Filmproduzent Branko Lustig gestorben. Als Filmpro…