Home Politik Senkung der Mehrwertsteuer ab 2019

Senkung der Mehrwertsteuer ab 2019

3 min gelesen
0

Die Regierung hat beschlossen ab 2019 die Mehrwertsteuer um ein Prozent auf 24 Prozent zu senken. Dies macht 2 Milliarden Kuna mehr für den Staatshaushalt.

Auch über weitere Änderungen bezüglich Steuern wird nachgedacht. Laut Finanzminister Zdravko Marić wird dies dem Steuerzahler in jeder Hinsicht zu Gute kommen. Folglich sagte er:

“Die Minderung der Steuer bedeutet nicht ein Verringerung der Preise. Genau so bedeutet dies nicht eine Erhöhung des Nettogehaltes oder die Ausgaben für Arbeitgeber. Beides hat jedoch einen positiven Effekt, wenn nicht direkte dann wenigstens indirekte Effekte auf Löhne, die Beschäftigung und das Wirtschaftswachstum. Denn trotzdem verringern wir die Ausgaben der Belastung der Arbeitgeber denn wir eröffnen Ihnen die Möglichkeit die Gehälter zu erhöhen aber dennoch nicht mehr Ausgaben zu haben.”

Die Partei HDS die als Koalitionspartner die zwei Abgeordnete im Parlament stellen, sagte, dass niemand mit ihnen über Steuerentlastungen sowie Gehaltserhöhungen gesprochen hat. Ihres erachtens seien Gehaltserhöhungen der Schlüssel zum Erfolg. Weiters kommentierte Branko Hrg der sich der Aussage des Vizepremiers Predrag Štromars anschloss, dass für ein besseres Leben die Gehälter der Bürger erhöht werden müssen:

“Die Erhöhung des Bruttogehalts von 10.000 Kuna um 220 Kuna ist nicht ernstzunehmen. Ich habe einmal meine Hand dafür erhoben und werde das nicht mehr tun.”

Der Abgeordnete der SDP Branko Grčić ist der Meinung, dass die allgemeine Bevölkerung von diesen Benefitien nicht profitieren wird.

“Zwei Milliarden der Mehrwertsteuer bleiben weiterhin bei den Unternehmern denn dieser eine Prozent wird nicht viel ändern. Die Verringerung beziehungsweise die Abschaffung des Arbeitgeberanteils auf Gehälter, vor allem das für die Beschäftigung und zum Arbeitsschutz liegt auch bei ca. 2 Milliarden Kuna. Dieses Geld erhalten bestimmt nicht die Arbeitnehmer. Denn das ist wie ein zweites Brutto was die Unternehmen bestimmt für sich behalten werden.”

Glas Hrvastke/
Bild: Net.hr
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Kroatien fordert die Öffentlichkeit auf, die Standorte von edlen Muscheln zu melden

Aufgrund des Ausbruchs einer tödlichen Infektion, die die Population der Edelpferchmuschel…