Home Breaking News Schweres Verkehrsunglück auf der A4

Schweres Verkehrsunglück auf der A4

2 min gelesen
1
Eine Reise entlang der Adria. Im Shop!

Bereits am Samstag um 5:40 Uhr ereigente sich ein schweres Busunglück, mindestens zwölf Menschen wurden getötet und weitere dreißig verletzt.

Mindestens zwölf Menschen wurden getötet und weitere dreißig verletzt, als heute Morgen ein polnischer Bus von der Autobahn A4 abkam und auf halber Strecke zwischen Varaždin und Zagreb in einen Graben stürzte.

Die Feuerwehr, die Polizei und sechzehn Krankenwagenteams aus Varaždin, Čakovec und Zagreb wurden sofort zum Unglücksort entsandt.

Matko Murić, der Pressesprecher der Polizei in der Gespanschaft Varaždin sagte Medien gegenüber:

„Heute Morgen gegen 5:40 Uhr kam es auf der Autobahn A4 zu einem schweren Unfall, als ein Bus von der Straße abkam und in einen Graben stürzte. Es gibt viele Todesopfer und Dutzende Verletzte. Eine Untersuchung ist derzeit noch im Gange. Danach werden wir die genaue Unfallursache wissen.“

Die 30 verletzten Passagiere wurden in nahe gelegene Krankenhäuser transportiert, darunter 18 nach Zagreb, wo sie gegenwärtig behandelt werden. Die sechs Passagiere mit den schwersten Verletzungen werden im Zagreber Krankenhaus Dubrava versorgt.

Kroatische Behörden kontaktierten sofort ihre polnischen Kollegen. Die Ermittlungen dauern an.

Der kroatische Innenminister Davor Božinović bestätigte bei einer Pressekonferenz:

„Nach vorläufigen Informationen waren die Fahrgäste auf dem Weg zu einer Wallfahrt nach Međugorje. Wir müssen es jetzt den Fachleuten überlassen, herauszufinden, warum der Bus von der Straße abgekommen ist.“

Redaktion Breaking News/Natali Tabak Gregorić-HRT
Bild: Natali Tabak Gregorić
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Breaking News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Diesen Herbst Slawonien und Podravina besuchen

Slawonien und Podravina begehen den Welttourismustag vom 26. September bis 2. Oktober mit …