Home Land und Leute Natur und Umwelt Riesenhai in der Kvarner Bucht im Video

Riesenhai in der Kvarner Bucht im Video

7 min gelesen
3

Ein Fischer aus Istrien Dino Deronjić fuhr in diesen Tagen in der Gegend von Punta Ubaš, am Eingang zum Raška-Kanal und unter dem Boot

Edition Kvarner 2022, nur bei uns im Shop!

sah er etwas unglaubliches…

Es war ein Riesenhai (Cetorhinus maximus), die zweitgrößte Fischart. Nur der Kitopsin ist größer als der Riesenhai.

– Das Erlebnis ist unvergesslich. Etwas, das für jemanden, der den größten Teil seines Lebens dem Meer gewidmet hat, schwer in Worte zu fassen ist. Fühlen und genießen Sie jeden Moment, den die Natur zur Verfügung gestellt hat, und genießen Sie ihn! Erst nach einer Weile wurde mir klar, dass es ein Moment und eine Zeit war, die sich nicht so schnell wiederholen würden. Eine so schöne Kreatur zu genießen und zu bewundern, die nur wenige die Gelegenheit haben, sie zu sehen und in so unmittelbarer Nähe zu sein – Dino Deronjić, der seit vielen Jahren ein leidenschaftlicher Fischer ist, beschrieb diese fantastischen Momente für Morski HR, daher ist diese Erfahrung für ihn noch spezieller ihm.

– Und zu fischen, seit ich ein Kind war, und jetzt bin ich in meinen 30ern, also ist es eine Weile her. Dieses Exemplar des Riesenhais ist etwa 6-6,5 Meter groß und wiegt etwa 1 Tonne Meer, aber dies ist das erste Mal, dass er dieses Tier sieht.

– So viel Glück hatte ich bisher wirklich noch nicht – erzählt er uns und kommt zu dem Schluss, dass ihm aufgefallen ist, dass dem Riesenhai ein Teil seiner Flosse fehlt.

– Er hatte wahrscheinlich einen Unfall und der Schaden wurde von einem größeren Schiff verursacht, aber ich glaube nicht, dass es ihn stört, da er normal geschwommen ist.

hier geht es zum Video

Der zweitgrößte lebende Fisch von heute

– Der Riesenhai oder Cetorhinus maximus ist heute der zweitgrößte lebende Fisch und eine von drei Haiarten, die sich von Filtration ernähren (hauptsächlich planktonische Organismen). Aufgrund einer sehr spezifischen Lebensweise und einer hohen Migration gelangt er sporadisch in die Adria.

Bis heute wurde es etwas mehr als 35 Mal nachgewiesen, am häufigsten im Frühjahr und Sommer in der Nähe der Buchten von

Eine Nostalgiereise entlang der Adria. Im Shop!

Rijeka und Triest – obwohl es zu unterschiedlichen Jahreszeiten entlang der gesamten Ostküste gefunden wurde. Es wurden junge Exemplare von 250 bis 400 cm gefangen, und Erwachsene mit 600 bis 800 cm Gesamtlänge. Das größte adriatische Individuum wurde im Jahr 2000 in Blitvenica (Kroatien) registriert und hatte eine Gesamtkörperlänge von 850 cm und ein Gewicht von etwa 2.500 kg (Soldo & Jardas, 2000, 2002; Lipej et al., 2000; Gajić, 2015).

Diese völlig harmlose und friedliche Art wird im Durchschnitt 7 (Cervigón & Fischer, 1979) bis zu 10 m hoch, wobei sie in Ausnahmefällen eine Gesamtlänge von 15 m überschreiten kann (Compagno, 1984). Er verbringt den Winter normalerweise in großen Tiefen, etwa 900 m (Shepard et al., 2006) und taucht sporadisch bis zu 2.000 m (Cox & Francis, 1997). In den Frühlings- und Sommermonaten kommt er in flachen (oft küstennahen) Gewässern zur Nahrungssuche – wenn er am häufigsten in der Adria vorkommt. Die Paarung findet am häufigsten in den Sommermonaten statt, während die Tragzeit zu den längsten aller Wirbeltiere zählt und bis zu etwa 36 Monate dauert (Pauly, 2002).

Die Weibchen brüten sehr große Jungtiere mit einer Gesamtlänge von 150 bis 200 cm (Kunzik, 1988). Sie gilt in den Hoheitsgewässern Kroatiens als gefährdete Art und ist durch die Verordnung über streng geschützte Arten (OG 144/13, 73/16) geschützt. Aufgrund seiner spezifischen Bewegung ermöglicht es Tauchern oft, zu Atem zu kommen.

Achtung! Halten Sie während des Treffens einen Abstand von mindestens 100 m zum Tier ein (bei ausgeschaltetem Motor), während Sie sich im Meer nicht näher als fünf Meter nähern oder beim Fotografieren den Blitz verwenden sollten  –  sagte uns ein weltweit anerkannter Experte über diese Art Haie Andrej Gajic.

Redaktion Natur und Umwelt
Bild: morski.hr
Video: morski.tv
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Natur und Umwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Diesen Herbst Slawonien und Podravina besuchen

Slawonien und Podravina begehen den Welttourismustag vom 26. September bis 2. Oktober mit …