Es muss nicht immer Kroatien oder Montenegro sein – wer in seinem Urlaub mal etwas anders sehen möchte, sollte einen Blick gen Bosnien-Herzegowina wenden. Denn dort gibt es nicht nur Kultur- und Naturwunder zu bestaunen, sondern auch günstige Preise.

Montenegro und Kroatien gelten mittlerweile als Balkans Disney World. Seit Jahren zählen die beiden Länder zu den angesagtesten Hotspots im Sommer. Doch das war nicht immer so, denn lange Zeit wurde Südosteuropa unterschätzt. Wer am Balkan abseits der Tourismusmagneten wie Dubrovnik oder Budva Neues entdecken möchte, sollte einen Abstecher nach Bosnien-Herzegowina unternehmen.

Die Schönheit der Natur, die kontrastreiche Architektur und die faszinierende Mischung der Kulturen, zeichnen das kleine Balkan-Land aus. Hochragende Berge, klare Flüsse, von denen man trinken kann, eine Geschichte, die sowohl faszinierend als auch herzzerreißend ist – eine Reise nach Bosnien-Herzegowina lohnt sich auf jeden Fall.

Die berühmteste Touristenattraktion des Landes, die Altstadt von Mostar, lockt mit „Stari Most“, der osmanischen Brücke über den Fluss Neretva, die nach dem Krieg wiederaufgebaut wurde. Erstaunliche Seen, Klöster und Wasserfälle bietet das Land ebenso.

Die Hauptstadt Sarajevo mit ihren roten Dächern und Türmen, ist von Bergen umgeben. Sie steckt voller Geschichte, von der Ermordung des österreichischen Kaisers, die den Ersten Weltkrieg auslöste, bis zu den Einschusslöchern in den Mauern, die an den jüngsten Krieg in den 90ern erinnern, bietet sich Sarajevo als ein guter Ausgangspunkt, um das Land zu verstehen.

Das Wandern in den Bergen nützt als eine willkommene Flucht aus der modernen Welt, sondern gewährt auch Halt in traditionellen Dörfern wie Lukimor. Hier leben Bauern seit Jahrhunderten und halten alte Lebensweisen aufrecht. Das Kloster Blagaj Tekija befindet sich in einem kleinen Dorf in der Nähe von Mostar. Das fast 600 Jahre alte Gebäude wurde eng an den Fels gebaut.

Das klare, reine Wasser der Neretva ist perfekt für Wildwasser-Rafting, durch ein tiefes Felsental. Mit einer Mischung aus Bosniaken, Kroaten und Serben, die im Land leben, wird man an beeindruckenden Moscheen, Synagogen und Kirchen durch Sarajevo passieren.

Kaffee hat in Bosnien-Herzegowina einen großen Stellenwert. Mit dem Kaffeeritual ist die Konversation eng gekoppelt. Ist man näher an der bosnischen Kaffeekultur interessiert, sollte man das Café de Alma in Mostar aufsuchen. Dort wird die Zubereitung des Kaffees vorgezeigt.

Die Kravica-Wasserfälle sind der ideale Ort zum Kajakfahren oder Schwimmen. Sie fließen in den Fluss Trebižat, der ebenso zu den Top-Touristenattraktionen des Landes zählt.

In ganz Bosnien und Herzegowina wurden mehrere mittelalterliche Friedhöfe und Grabsteine ​​aufgrund ihrer kulturellen Bedeutung in die UNESCO-Liste aufgenommen. Am besten während der Fahrt Ausschau halten!

Kosmo.at
Bild: Facebook/Instagram

Video: Hamza Mujtaba Films

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Ausland

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

K.-H. Beständig in eigener Sache!

Karl-Heinz Beständig, die Institution unter den Nautikern, hat etwas richtig zu stellen. U…