Home Touristik Reisen zwischen Kroatien und Großbritannien sind vom Brexit nicht betroffen

Reisen zwischen Kroatien und Großbritannien sind vom Brexit nicht betroffen

5 min gelesen
0

Der  Brexit hat in diesem Jahr keine Auswirkungen auf Touristenreisen von Kroatien nach Großbritannien und umgekehrt. Wer eine Buchung vorgenommen hat oder plant zu reisen, kann dies vorerst mit seinem Personalausweis tun. Zukünftige Regelungen hängen von Vereinbarungen mit der EU ab, teilte die kroatische Tourismusbehörde (HTZ) am Donnerstag mit.

Die HTZ teilte mit, dass sich die positive Entwicklung des Umsatzes mit physischem Tourismus auf dem britischen Markt in diesem Jahr fortgesetzt habe. Daten des eVisitor-Systems zeigen, dass im Januar 1.750 Touristen aus Großbritannien nach Kroatien gekommen sind und 5.500 Übernachtungen generiert haben, was einer Steigerung von 2% bzw. 7% gegenüber Januar 2019 entspricht.

Im Jahr 2019 kamen 897.500 Touristen aus Großbritannien, die 4,6 Millionen Übernachtungen generierten, was einer Steigerung von 4,2% bzw. 3,4% gegenüber 2018 entspricht.

Cappelli: Für den Tourismus wird sich nichts ändern

Tourismusministerin Gari Cappelli unterrichtete die einheimischen Touristen, die Großbritannien besuchen möchten, darüber, dass der Brexit, der am 31. Januar in Kraft tritt, keinen Grund zur Besorgnis gibt, und unterstrich, dass das derzeitige System der visum- und reisefreien Reisen fortgesetzt wird.

„Großbritannien verlässt die EU formell, aber im Tourismus- oder Reisesektor wird sich im Prinzip nichts ändern. Darüber hinaus haben wir bereits gute Ankündigungen aus Großbritannien bezüglich der Touristen nach Kroatien für dieses Jahr und einige Reiseveranstalter und Fluggesellschaften wie Jet2.com und andere erwarten eine noch stärkere Zunahme der Reisen nach Kroatien im Vergleich zum Vorjahr und sie sind sehr optimistisch “, Sagte Cappelli.

„Die Unsicherheit in Bezug auf den Brexit im Jahr 2019 wirkte sich stärker auf die touristischen Pläne aus als in diesem Jahr und jetzt, da der Brexit hier ist. Das vergangene Jahr war ungewiss… weil wir nicht wussten, ob Großbritannien die EU verlassen würde oder nicht. Trotzdem gab es in Kroatien und in vielen anderen Ländern der Welt mehr Touristen als 2018 “, sagte der Direktor des Kroatischen Tourismusverbandes (HUT) Veljko Ostojic.

Da es keine Anzeichen dafür gibt, dass sich mit dem Brexit etwas Dramatisches ereignen wird, und jeder glaubt, dass die Trennung zwischen Großbritannien und der EU zivilisiert und für den Transit von Menschen und Gütern problemlos sein wird, erwartet Ostojic keine Probleme im Tourismusgeschäft und Zusammenarbeit bei langfristigen Verträgen mit lokalen Hoteliers und anderen britischen Partnern.

„Das Einzige, was wir befürchtet haben, ist, dass der Wechselkurs des Pfunds zu einem gewissen Zeitpunkt gesunken ist, was sich sofort in den Buchungen niederschlug. In jüngerer Zeit hat sich jedoch nichts Wesentliches geändert, und wir sind der Meinung, dass wir in diesem Jahr gute Ergebnisse aus Großbritannien erwarten können, wenn keine weiteren negativen Wechselkurseffekte zu verzeichnen sind. Ich denke, der Wechselkurs für das Pfund ist der Schlüssel, denn wenn er um 10% fällt, ist das schon ein ernstes Szenario, aber auch wenn er steigt, was angekündigt wurde und möglich sein könnte, dann ist das gut für den kroatischen Tourismus. “ schloss Ostojic.

Redaktion Touristik
Bild: TZ-Dubrovnik
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Touristik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Die weltweit erste Yacht mit zwei Elektromotoren kommt aus Kroatien

Salona Yachts hat in Split ihre neue und einzigartige Luxusyacht der Welt vorgestellt, die…