Home Politik Premier und Staatspräsident uneins zu Covid-Protesten in Zagreb

Premier und Staatspräsident uneins zu Covid-Protesten in Zagreb

4 min gelesen
0

Wie jeden Montag, üblich aufgrund weniger durchgeführter Corona-Tests am Wochenende, gibt es weniger

Das neue Momentas 2022, nur bei uns im Shop.

Neuinfektionen in Kroatien. 1327 neue Fälle in den letzten 24 Stunden. Im gleichen Zeitraum sind 73 Menschen an den Folgen der Krankheit gestorben die höchste Anzahl von Todesopfern in der Corona-Pandemie.

In den Krankenhäusern werden 2.583 COVID Patienten behandelt, von denen 324 beatmet werden müssen.

Personen, die nicht geimpft sind oder nicht an COVID erkrankt waren, benötigen einen negativen Corona-Test, um in eine öffentliche Einrichtung zu arbeiten oder eine zu betreten. Diese Regelung gilt seit vergangenem Dienstag. Viele Institutionen haben Corona-Tests für ihre Mitarbeiter organisiert. Die Stadt Zagreb hat dies ebenfalls getan und wird montags und mittwochs Tests anbieten. Die Warteschlangen waren heute kürzer als vergangene Woche, da viele sich entschieden haben ihren Test bereits am Sonntag zu machen.

Lust auf Kroatien 2021, bei uns im Shop!

Einige Angestellte in den öffentlichen Schulen, die keine Covid-Bescheinigung haben, weigern sich testen zu lassen. Die Schulleiter haben diesen Personen bereits offizielle Verwarnungen ausgesprochen. Wenn sie sich weiterhin weigern sollten, erhalten sie eine zweite Verwarnung. Ein dritter Verstoß würde zur Kündigung führen, doch die Schulleiter hoffen, dass es nicht dazu kommen werde.

Derweil ermittelt die Polizei, wer die Protestkundgebung am Samstag in Zagreb organisiert habe. Journalisten schätzen, dass 10 bis 20.000 Menschen an dem Protest teilgenommen haben. Präsident Zoran Milanović, sagte, er sei gegen die COVID-Zertifikatspflicht mit der Begründung, dass sie verfassungswidrig sei.

Milanović verteidigte auch einige der Teilnehmer an dem Protest: “Es waren viele Leute da. Viele. Und viele von ihnen haben nichts mit diesen verrückten Dingen zu tun, die wir dort gehört haben. Viele von ihnen sind gebildet und geimpft, ich kenne einige von ihnen persönlich.”

Als Reaktion auf die Äußerungen des Staatspräsidenten sagte Premierminister Andrej Plenković, dass Milanović der einzige Präsident der EU sei, der sich gegen die Corona-Zertifikatspflicht ausgesprochen habe. Der Premierminister verurteilte auch die Angriffe auf Journalisten, hatte aber auch einige scharfe Kritik für die teilnehmenden Oppositionspolitiker an der Protestkundgebung vom vergangenen Samstag:

“Wir haben es mit einem Haufen politischer Opportunisten zu tun, die auf lächerliche Weise versuchen, die Maßnahmen zu untergraben, die zum Schutz der Öffentlichkeit erlassen worden sind. Dann gibt es einige Besserwisser, die sagen: Okay, das gilt für Zagreb, Split, Rijeka und Osijek, aber in Primošten, Sinj und Čabar gibt es kein Coronavirus!?”

Redaktion Politik/Tonči Petrić-HRT
Bild: J. Regovic/D. Petric/K. Stedul Fabac
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Großes Interesse an Slawonien

Die Kroatische Zentrale für Tourismus stellt im Rahmen der IBTM World Congress Exchange, d…