Home Politik Premier kritisiert ehemalige hohe Vertreter Bosnien-Herzegowinas

Premier kritisiert ehemalige hohe Vertreter Bosnien-Herzegowinas

1 min gelesen
0

Drei ehemalige hohe Vertreter aus Bosnien-Herzegowina versendeten einen Brief nach Brüssel, in dem sie behaupten, Kroatien mische sich ständig in die inneren Angelegenheiten des Landes ein.

Das kroatische Außenministerium hat, auf das Schreiben von Christian Schwarz-SchillingPaddy Ashdown und Carl Bildt an Brüssel, geantwortet. In dem Schreiben wurde Kroatien vorgeworfen sich ständig in die inneren Angelegenheiten von Bosnien-Herzegowina einzumischen. Im Gegensatz zu den drei ehemaligen Vertretern habe Kroatien sich an die Verpflichtungen der internationalen Angelegenheiten gehalten und die uneingeschränkte Achtung, die Unabhängigkeit, die territorialen Integrität, sowie verfassungsrechtliche Rahmenbedingungen Bosnien-Herzegowinas gewährleistet.

Premier Andrej Plenković äußerte sich ebenfalls zu diesem Thema:

“Die bloße Tatsache, dass diese drei Rentner ihre Stimme erhoben haben, bedeutet, dass unser Engagement und unsere Aktivitäten so stark waren, dass sie das Bedürfnis hatten, etwas zu sagen. Aber sie haben durch ihre eigenen Handlungen und Entscheidungen dazu beigetragen, die Rechte der Kroaten in Bosnien-Herzegowina zu reduzieren und zu ändern, was in Dayton und Paris vereinbart wurde”.

Glas Hrvastke/
Bild: kosmo.at
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

1741 neue Fälle von Covid-19 in ganz Kroatien – 21 weitere Todesfälle

In den letzten 24 Stunden wurden 1.741 neue Fälle einer Covid-19-Virusinfektion registrier…