Home Ausland Österreich: Arbeitsmarkt verträgt Öffnung für Kroatien nicht

Österreich: Arbeitsmarkt verträgt Öffnung für Kroatien nicht

2 min gelesen
0

Sozialministerin Beate Hartinger-Klein sagte in einem Kurier-Interview, dass die Regierung die Übergangsfrist mit Kroatien verlängern will. Die Regierung überlegt eine Verlängerung der Arbeitsbeschränkung für Kroaten. In den nächsten Monaten soll dies in Brüssel geprüft werden.

Laut einem Kurier Bericht sollen die Einschränkungen für Kroaten am österreichischen Arbeitsmarkt verlängert werden. Seit dem EU-Beitritt Kroatiens vor fünf Jahren bis zum 1.Juli 2018 dürfen Kroaten nicht wie andere EU-Bürger barrierefrei in Österreich arbeiten.

Die österreichische Regierung erwägt nun eine Verlängerung dieser Frist. Erst ab dem 1.Juli 2020 soll auch Kroaten der Zugriff auf den österreichischen Arbeitsmarkt, ohne Einschränkungen, gewährt werden. Damit das umgesetzt werden kann, muss der Antrag in Brüssel geprüft werden.

“Wir erwägen die Übergangsfrist mit Kroatien von sieben Jahren voll auszuschöpfen”, so Gesundheits- und Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) gegenüber dem Kurier. Des Weiteren sagte sie: “Der österreichische Arbeitsmarkt verträgt derzeit die völlige Öffnung für Arbeitnehmer aus Kroatien nicht. Wir müssen Rücksicht auf 400.000 Arbeitslose in Österreich nehmen.” (NR)

Quelle: Kurier
Bild: Dalmatinka Media
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Ausland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Heftige Tornados in kroatischen Urlaubsorten

Die kroatischen Urlaubsorte haben derzeit mit heftigen Tornados zu kämpfen. In Istrien ris…