Die dalmatinische Stadt Omiš ist eine der ältesten Städte an der kroatischen Küste, ist bisher ohne klassischen Hafen und Strand. Dies wird sich mit einer Investition von über 90 Millionen Kuna ändern.

In der historischen Stadt Omiš sollen ein 440 Meter langer Hafen und ein Strand mit 80 Liegeplätzen entstehen, berichtet HRT .

Die Uferpromenade von Omiš erhält einen neuen Look mit einer Riva, der von der Feuerwache bis zur kleinen Werft gebaut werden soll. Mehr als 12.000 m² Stein werden für den Bau der neuen Riva verwendet, der bis zum 2020 Sommer mit unter Platz für Boote und Yachten bieten wird.

“Omiš ist eine der schönsten Städte an der Küste ohne schöne Uferpromenade, ohne Strand oder Hafen. Die letzte Arbeit wurde vor 112 Jahren gemacht und die Zeit ist gekommen”, sagte Bürgermeister Ivo Tomasović.

Seit dem Mittelalter hat sich in Omiš nicht viel geändert, als der Fluss Cetina der wichtigste und einzige Zufluchtsort für die Omiš-Piratenflotten war, die Angst vor den venezianischen Schiffen haben mussten.

Mit einem kräftigen EU-Zuschuss von 85% wird die neue Promenade und der Hafen finanziert. Derzeit läuft eine Ausschreibung für die nötigen Arbeiten ab diesem Winter. Diese Umgestaltung wird voraussichtlich in zwei Jahren fertig sein.

HRT
Bilder: HRT
Video: Pointers Travel
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Touristik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Der Euro bald als offizielle Währung in Kroatien?

Kroatien könnte aufgrund positiver makroökonomischer Indikatoren bereits im Januar 2023 od…