Home Service Neue Regeln für Reisen innerhalb der EU ab 1. Februar!

Neue Regeln für Reisen innerhalb der EU ab 1. Februar!

5 min gelesen
2

Der Europäische Rat hat gestern eine Empfehlung für ein koordiniertes Vorgehen zur Erleichterung der sicheren Freizügigkeit während der Covid-19-Pandemie

Im Shop!

angenommen. 

Gemäß der neuesten Empfehlung sollten Passagiere mit einem gültigen Covid-Zertifikat in ihrer Freizügigkeit nicht weiter eingeschränkt oder bei der Einreise in die Mitgliedstaaten nicht zu Testungen verpflichtet werden. Die neuen Regeln gelten ab dem 1. Februar, am selben Tag tritt das Gesetz in Kraft, das die Gültigkeitsdauer von Impfnachweisen für Reisen innerhalb der EU auf neun Monate (270 Tage) festlegt, schreibt Index .

Nachfolgend die Erklärung des Rates:

Ein gültiges EU-Covid-Zertifikat beinhaltet:

  • Impfpass für einen auf europäischer Ebene zugelassenen Impfstoff, wenn seit der letzten Dosis der Grundimmunisierung mindestens 14 Tage und höchstens 270 Tage vergangen sind oder wenn die Person eine zusätzliche Dosis erhalten hat. Die Mitgliedstaaten können auch Impfbescheinigungen für von nationalen Behörden oder der WHO genehmigte Impfstoffe akzeptieren.
  • Negatives PCR-Testergebnis, das nicht mehr als 72 Stunden vor der Reise erhalten wurde, oder negativer Antigen-Schnelltest, der nicht mehr als 24 Stunden vor der Reise erhalten wurde
  • Eine Genesungsbescheinigung, aus der hervorgeht, dass seit dem Datum des ersten positiven Testergebnisses nicht mehr als 180 Tage vergangen sind
  • Von Nicht-EU-Covidern kann verlangt werden, dass sie sich vor oder spätestens 24 Stunden nach der Ankunft einem Test unterziehen. Passagiere mit grundlegenden Funktionen oder Bedürfnissen, grenzüberschreitende Reisende und Kinder unter 12 Jahren sollten von dieser Anforderung ausgenommen werden.
Merian Istrien, inkl. Musik CD!

Neue Coronakarte

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) sollte weiterhin eine Karte der Regionen der Mitgliedstaaten veröffentlichen, auf der das potenzielle Infektionsrisiko gemäß dem Ampelsystem (grün, orange, rot, dunkelrot) angegeben ist.

Die Karte sollte auf der 14-tägigen Fallmelderate, Impfrate und Testrate basieren. Auf der Grundlage dieser Karte sollten die Mitgliedstaaten Maßnahmen für Reisen in und aus dunkelroten Gebieten ergreifen, in denen das Virus in sehr hohen Konzentrationen verbreitet ist.

Insbesondere sollten sie von allen unnötigen Reisen abraten und verlangen, dass Personen aus diesen Gebieten, die keine Impf- oder Genesungsbescheinigung haben, sich vor der Abreise einem Test unterziehen und bei der Ankunft unter Quarantäne gestellt werden.

Notbremse

Gemäß der neuen Empfehlung wurde die „Notbremse“ verstärkt, um auf das Auftreten neuer Varianten von Anliegen oder Interessen zu reagieren. Wenn ein Mitgliedstaat als Reaktion auf das Auftreten einer neuen Variante Beschränkungen auferlegt, sollte der Rat in enger Zusammenarbeit mit der Kommission und mit Unterstützung des ECDC die Situation prüfen. Die Kommission kann auf der Grundlage einer regelmäßigen Bewertung neuer Beweise für Varianten auch eine Diskussion im Rat vorschlagen.

Während der Diskussion könnte die Kommission vorschlagen, dass der Rat sich auf ein koordiniertes Konzept für Reisen in den betreffenden Gebieten einigt. Jede Situation, die zur Annahme von Maßnahmen führt, sollte regelmäßig überprüft werden.

Redaktion Service
Bild: Apotheke am Botanischen Garten
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Service

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Ein Muss in Kroatien für Naturliebhaber

Eine zauberhafte Unterwasserwelt, gute Winde und idyllische Natur sorgen für ein unvergess…