Home Breaking News Neue Beschränkungen für Geschäfte in Kroatien

Neue Beschränkungen für Geschäfte in Kroatien

4 min gelesen
1

Innenminister Davor Bozinovic kündigte am Mittwoch neue Beschränkungen für Geschäfte und Einkaufszentren an, wobei sie je nach Größe der Netto-Verkaufsfläche 10 bis 20 Quadratmeter Fläche pro Kunde sicherstellen müssen Die Beschränkungen treten am Samstag in Kraft.

Die Regierung hat bereits die Entscheidung über die Sonderorganisation der Handelsaktivitäten vorbereitet, die vom 12. Dezember bis zum 10. Januar 2021 stattfinden soll und die tagsüber unterzeichnet werden soll, sagte Bozinovic auf einer Sitzung des nationalen COVID-19-Krisenmanagements Mannschaft.

Nach der neuen Entscheidung können ab Samstag, dem 12. Dezember, Geschäfte mit einer Nettoverkaufsfläche von weniger als 10 Quadratmetern jeweils nur einen Kunden aufnehmen. Geschäfte mit einer Nettoverkaufsfläche von 11 bis 100 Quadratmetern müssen mindestens 10 Quadratmeter Fläche pro Kunde gewährleisten.

Geschäfte mit einer Nettoverkaufsfläche von 101 bis 200 Quadratmetern müssen mindestens 12 Quadratmeter Fläche pro Kunde bereitstellen, Geschäfte mit einer Nettoverkaufsfläche von 201 bis 2.000 Quadratmetern müssen mindestens 16 Quadratmeter bereitstellen Geschäfte mit einer Nettoverkaufsfläche von mehr als 2.000 Quadratmetern müssen mindestens 20 Quadratmeter Fläche pro Kunde sicherstellen.

In Einkaufszentren wird die maximale Anzahl von Kunden bestimmt, indem mindestens 16 Quadratmeter Fläche pro Kunde sichergestellt werden. Alle Geschäfte und Einkaufszentren müssen einen Hinweis mit der maximalen Anzahl von Kunden anzeigen, die sich gleichzeitig im Inneren befinden können Zeit am Eingang.

Bozinovic kündigte an, dass zusätzliche epidemiologische Maßnahmen für Geschäfte mit einer Nettoverkaufsfläche von mehr als 2.000 Quadratmetern und Einkaufszentren eingeführt werden.

Bozinovic betonte, dass die Entscheidung im Dialog mit den Vertretern der Geschäfte getroffen wurde und dass er auf deren Motivation zählen würde, die Maßnahmen einzuhalten, damit es keine Bußgelder geben würde.

Er sagte, dass die Regierung trotz der neuen Entscheidung über notwendige epidemiologische Maßnahmen plante, dass die Geschäfte bis zum 10. Januar normal funktionieren, aber dass “niemand in dieser Situation sagen kann, ob es zu einer plötzlichen Verschlechterung oder Verbesserung kommen wird”.

Auf die Frage von Reportern, ob die Möglichkeit der Schließung von Theatern und Kinos in Betracht gezogen werde, sagte Bozinovic, die Regierung habe beschlossen, kulturelle Veranstaltungen vorerst offen zu lassen.

“Das ist definitiv eines der Themen, die wir berücksichtigen werden”, sagte er.

Redaktion Breaking News
Bild: Mall of Split

 

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Breaking News

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Istriens Restaurants und Bars möchten zum 8. Februar wieder öffnen

Vertreter der Handelskammer des Landkreises Istrien haben am Dienstag das Coronavirus-Reak…