Home Nautik mySea – Liegeplatzbuchungen wieder möglich

mySea – Liegeplatzbuchungen wieder möglich

3 min gelesen
0

Kressbronn im August 2018. 3 Wochen lang waren Bezahlungen über das Liegeplatzportal von mySea nicht möglich. Seit dem 14.08. ist mySea jedoch wieder in vollem Umfang nutzbar.

Gute Nachrichten für alle mySea-Nutzer: Nach einer Durststrecke von 3 Wochen ist mySea ab jetzt wieder voll nutzbar. Liegeplätze können wieder gebucht und Tickets für die Nationalparks gekauft werden. Und zwar wieder sowohl über die Webseite als auch über die iOS & Android-App.

Hintergrund für die fehlgeschlagenen Transaktionen per Kreditkarte war (ist) ein Problem auf Seiten des Bezahldienstleisters Paymill, mit dem mySea die online Zahlungen abwickelt. Genau genommen liegt das Problem auf Seiten des Bezahlungsabwicklers, der Cyberservices Europe SA mit Hauptsitz in Luxemburg, die hinter Paymill steht. Die luxemburgische Bankenaufsicht CSSF hat der Cyberservices Europe SA mit Wirkung zum 23.07.2019 temporär die Lizenz ausgesetzt. Deswegen sind sämtliche Transaktionen fehlgeschlagen. Wer sich für weitere Einzelheiten interessiert, kann diese bei der luxemburgischen Bankenaufsicht nachlesen: (https://www.cssf.lu/fileadmin/files/Publications/Communiques/Communiques_2019/PR1938_temporary_suspension_CYBERservices_Europe_S.A._250719.pdf).

Von diesem Problem war nicht nur mySea betroffen, sondern auch viele Webshops im deutschsprachigen Raum und Firmen aus der Charterbranche.

„Für uns war der Totalausfall des Bezahldienstleisters mitten in der Hauptsaison nicht nur ein ziemlicher Schock, sondern auch eine lehrreiche Lektion.“ sagt Axel Düllberg, der Geschäftsführer von mySea. „Die Abhängigkeit von einem einzelnen Dienstleister hat uns vollkommen unverschuldet in eine sehr unangenehme Situation gebracht. Wir entschuldigen uns bei allen mySea-Nutzern, die gerade jetzt in der Hauptsaison auf das zuverlässige Funktionieren der Liegeplatzbuchungen vertrauen können sollten.“ ergänzt Axel Düllberg.

Um die Abhängigkeit von einzelnen Bezahldienstleistern zu minimieren, hat mySea unverzüglich reagiert und bindet gerade verschiedene zusätzliche Bezahldienstleister in der Bezahlschnittstelle ein, die in der kommenden Woche online gehen. Unter anderem wird auch eine Bezahlmöglichkeit per PayPal kommen.

mySea-Presse/N. Rieger
Bild: mySea/Marina Frapa

 

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Nautik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Imotski

Die berühmte Volksballade Hasanaginica, die in mehr als 50 Weltsprachen übersetzt wurde, e…