Home Nautik Mitarbeiter der ACI Marina Vrboska retteten die dreiköpfige Bootsbesatzung

Mitarbeiter der ACI Marina Vrboska retteten die dreiköpfige Bootsbesatzung

5 min gelesen
0

Die ungünstigen Wetterbedingungen in der gesamten Adria, die wir in den letzten Tagen erlebt haben, haben am Montagnachmittag die Matrosen der ACI-Marina Vrboska aktiviert, die zur Rettung eines Bootes kamen, dessen Motor aufgrund starker Windböen ausfiel. 

Mitarbeiter der ACI-Marina Vrboska Dinko Damjanić und Mihovil Šišejković machten sich am Montagnachmittag nach Erhalt eines Anrufs der

Im Shop!

Hafenbehörde von Split auf einem offiziellen Schiff auf die Suche nach einem Boot, dessen Motor aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen ausgefallen war.

– Wir haben den Sturm in der Marina nicht gespürt, weil sie gut geschützt ist. Aufgrund des aufkommenden Sturms begann sich die Marina jedoch stark zu füllen, sodass mein Kollege und ich gerade damit beschäftigt waren, die Boote festzumachen, als uns ein Anruf von der Rezeption erreichte. Die Hafenbehörde von Split informierte uns, dass ein Schiff in der Nähe von Zečevo sank, also machten wir uns sofort auf den Weg, wo wir von einem starken Sturm und einem Sturm in der Nähe von Cape Glavice getroffen wurden. An diesem Punkt drehten wir fast um und gingen zurück zum Yachthafen, weil wir merkten, dass wir selbst in großer Gefahr waren, aber wir entschieden uns, weiterzumachen. Wir stiegen bei Frau Jana, ihrem minderjährigen Kind und Herrn Filip ein. Wir dachten daran, an einem nahe gelegenen Strand auf Grund zu laufen, weil die Bedingungen zum fahren wirklich unmöglich waren, aber wir kehrten trotzdem zum Yachthafen zurück. Die sonst zehnminütige Fahrt dauerte eine volle Stunde – Mihovil Šisejković ließ das Ereignis Revue passieren.

Die dreiköpfige Besatzung wurde zusammen mit dem Boot von Seeleuten vor der Maslinica-Bucht an der Nordseite der Vrboska-Bucht gesichtet. Drei Personen, darunter ein minderjähriges Kind, wurden in einem Zustand von Schock und Unterkühlung gefunden. Aufgrund starker Windböen und rauer See konnte die ACI-Crew ihr Boot nicht in den Schlepp bringen, sondern ließ es vor Anker, während die unverletzten Passagiere auf das Schiff der ACI-Marina Vrboska gebracht wurden und sich erholten.

Frau Jana Matošić Goluža war an Bord, und nach dem anfänglichen Schock dankte sie den Mitarbeitern von ACI für ihr Opfer und ihre Hilfe.

– Vorgestern Nachmittag fuhren mein Cousin Filip Kelava, mein Kind und ich in der Nähe von Zečevo aufs Meer hinaus, und als wir sahen, dass der Sturm aufzog und die Wellen stärker wurden, machten wir uns auf den Weg zurück zur Küste. Auf dem Weg nach Basina ging unser Motor aus und wir konnten den nachträglich installierten Hilfsmotor nicht starten. Wir gingen vor Anker und riefen einen uns bekannten Seekapitän um Hilfe, aber er schätzte, dass die Wetterbedingungen es uns nicht erlaubten, in See zu stechen. Glücklicherweise rief die Hafenbehörde ACI an. Es gibt keine Worte, um den Seeleuten zu danken. Sie zeigten Geschicklichkeit, Mut und Reaktionsfähigkeit. Ich habe Angst daran zu denken, was passiert wäre, wenn sie uns nicht zu Hilfe gekommen wären. Dank ihnen sprangen wir in das Beiboot von ACI und kehrten glücklich ins friedliche Vrboska zurück, kalt, nackt und barfuß.

Redaktion Nautik
Bild: ACI
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Nautik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Erstmals Wiederaufforstungsaktion in Trogir

Der Pfadfinderverband Kroatiens, die kroatischen Wälder und der kroatische Bergrettungsdie…