Home Ausland MINEN IN BOSNIEN-HERZEGOWINA: AUF SCHRITT UND TRITT MIT DEN SPRENGSTOFFEXPERTEN

MINEN IN BOSNIEN-HERZEGOWINA: AUF SCHRITT UND TRITT MIT DEN SPRENGSTOFFEXPERTEN

22 min gelesen
0

Auch 22 Jahre nach dem Ende des Krieges hat Bosnien-Herzegowina noch immer ein ernsthaftes Minenproblem. Minen stellen für das Leben der Bürger eine direkte Gefahr dar, die auch in den kommenden Jahrzehnten anhalten könnte.

Die Ernsthaftigkeit des Problems bestätigt alleine die Tatsache, dass seit 1992 etwa 8.386 Menschen in Bosnien-Herzegowina durch Minen getötet wurden, wie die Europäische Union in B-H, World Vision und UDAS (die Organisation der Amputierten) in einer gemeinsamen Veröffentlichung feststellten.

DER LOHN
„Die Bezahlung des Minenräumers ist der Lohn der Angst“, betont Sead.

Bosnien-Herzegowina ist der von dem Minenproblem am stärksten betroffene Staat in Europa. In einer Erklärung des Zentrums für Minenräumung in B-H (BH Mine Action Centre – MAC) wird festgestellt, dass seit 1996 3.140 km² Land durch nichttechnische Minenräumung zurückgewonnen wurden. Ca. 80.000 Minen sind noch in B-H verblieben.

Wie Tarik Šerak, Leiter der Abteilung für die Koordination der Minenräumungsaktivitäten beim Zentrum für Minenräumung in B-H (B-H MAC) betont, beträgt die minenverdächtige Fläche derzeit 1056,74 km².

„142 Gemeinden unseres Landes haben minenverdächtige Gebiete. In 40 Gemeinden beträgt die minenverdächtige Fläche mehr als 10 km². Die Gemeinden mit der größten potentiell verminten Fläche sind Konjic, Bihać, Zavidovići, Ilijaš, Trnovo, Sanski Most, Kupres u.a.“, erklärt Šerak.

Bosnien-Herzegowina gehört zu den Ländern mit der größten Minenkontamination und das Leben seiner Einwohner ist in ständiger Gefahr. In der ersten Hälfte 2018 gab es keine Minenopfer, abgesehen von einem Zwischenfall, dem einige Schafe zum Opfer fielen. 2017 wurden fünf Minenunfälle verzeichnet, bei denen sieben Personen betroffen waren, drei von ihnen tödlich, während vier Personen mit Verletzungen davonkamen. Über die gesamte Nachkriegsperiode gesehen sind seit 1996 1756 Personen verwundet worden, 613 von ihnen tödlich und 250 waren Kinder.

Die meisten bedrohten Siedlungen liegen in ländlichen Gebieten. Es wird angenommen, dass die Einwohner der urbanen Regionen im Verhältnis zur Landbevölkerung, die ökonomisch vom Zugang zu den verminten Gebieten abhängig ist, ein relativ sicheres wirtschaftliches und gesellschaftliches Leben führen.

„Die Analysen der Minenunfälle zeigen auch, dass die meisten Unfälle im Frühherbst und im späten Frühling passieren, in der Zeit der landwirtschaftlichen Arbeiten und beim Sammeln von Brennholz. Neben dem Sammeln von Brennholz und den landwirtschaftlichen Arbeiten ist einer der Hauptgründe für Unfälle in der Bevölkerung das Sammeln von sekundären Rohstoffen, die einen gewissen ökonomischen Wert haben. Daraus erklärt sich, dass die ländlichen Gebiete am gefährdetsten sind und dass dort die meisten Minenunfälle geschehen. Daher haben diese Gebiete bei der Minenräumung Vorrang. Aus all diesen Fakten können wir erkennen, dass man diesen Gebieten besondere Aufmerksamkeit widmen muss“, wird im B-H MAC betont. Das Zentrum für die Minenräumung in B-H betreibt neben der Räumungsarbeit vor Ort auch Aufklärung. Besondere Aufmerksamkeit wird dabei den Kindern gewidmet, die am häufigsten zu Opfern werden.

Bosnien-Herzegowina ist eines der am stärksten verminten Länder der Welt. Die Frist für die vollständige Minenräumung endet 2025.

„Zur Minenwarnung akkreditierte Organisationen beteiligen sich an der Umsetzung der Pläne zur Bewusstseinsbildung über die Minengefahr und engagieren sich in den meisten Fällen in der Aufklärung von Kindern im Schulalter. Eufor gibt regelmäßig Unterrichtsstunden für Schulkinder in ganz B-H. Die Vereinigungen Rotes Kreuz, Rotes Kreuz der Republika Srpska und Rotes Kreuz der Föderation von Bosnien-Herzegowina führen für Grundschulkinder auch Wettbewerbe unter dem Titel „Denk an Minen“ durch – eine wichtige Aktivität im Präventionsprogramm gegen die Minengefahr. Die Schüler lernen auf interaktive Weise und in einer Wettkampfsituation, wie man in Bosnien-Herzegowina sicher leben kann. Jährlich nehmen auf Gemeinde-, Kantons-, Regional-, Entitäts- und Staatsniveau sowie im Brcko-Distrikt ca. 3.200 Schüler an den Wettbewerben teil.

Entminung des gesamten Territoriums bis 2025?
Der Direktor des Zentrums für Minenräumung in B-H, Saša Obradović, sagt, dass B-H die Räumung des kompletten Territoriums der Ottawa-Konvention zufolge bis 2025 aschließen muss. Das Zentrum für Minenräumung hat gemeinsam mit der Norwegischen Volkshilfe, den Streitkräften von B-H und mit Hilfe der Europäischen Kommission ein Pilotprojekt konzipiert, um einen Gesamtüberblick über die Situation in B-H zu gewinnen. Nach unseren Schätzungen sollte 2025 wirklich die letzte Frist sein“, betont Obradović.
Im Zentrum für Minenräumung fügt man hinzu, dass in B-H derzeit eine neue Strategie für die Minenentfernung von 2009 – 2025 entwickelt wird. 2017 wurden für Entminungsaktivitäten nach den verfügbaren Daten des Zentrums für die Minenräumung in B-H (BH MAC) Finanzmittel in Höhe von 32.299.553 KM oder 78 % des Plans von 41.425.000 KM aufgewendet.
„Davon stammten 17.529.053 KM oder 54 % aus heimischen Quellen, während 14.770.500 KM oder 46 % von internationalen Spendern zur Verfügung gestellt wurden. Die wichtigsten Geldgeber unter den heimischen Institutionen ist der Ministerrat von B-H (das Zentrum für die Minenräumung in B-H, das Verteidigungsministerium von B-H), aber Mittel kamen auch von der Norwegischen Volkshilfe (internationale Spender), ITF (Enhancing Human Security, Botschaft Japans, Botschaft Großbritanniens und World without Mines aus der Schweiz). Eine Delegation der Europäischen Union in B-H spendete als Unterstützung für Minenopfer ca. 1.400.000 KM“, gibt das Zentrum für Minenräumung in B-H an.

Magister der Literatur und Minenräumer
Sead Vrana ist diplomierter Professor und Magister der Literatur. Der Autor der Gedichtsammlung „Garnirane utopije“ ist auch ehemaliger Redakteur der Jugendzeitschrift Urban Bug. Dennoch arbeitet er nicht in dem Beruf, den er an der Fakultät erlernt hat, sondern engagiert sich in der gefährlichsten Arbeit von B-H. Er ist der Leiter der Abteilung für die Entschärfung von Sprengkörpern in der Föderalen Verwaltung für den Zivilschutz. Er ist Techniker für die Beseitigung von Sprengkörpern auf dem Niveau 3+, der höchsten zivilen Qualifikation in dieser Tätigkeit. Er sagt, dass der Beruf als Entschärfer ihn gefunden hat, und betont, dass er technisch und fachlich sehr anspruchsvoll ist, aber auch körperliche Kondition erfordert. Auf der anderen Seite sagt er, dass er diese Lebensaufgabe gewählt hat, die er als relativ kreativ und herausfordernd empfindet.

Magister der Literatur und Minenräumer
Sead Vrana ist diplomierter Professor und Magister der Literatur. Der Autor der Gedichtsammlung „Garnirane utopije“ ist auch ehemaliger Redakteur der Jugendzeitschrift Urban Bug. Dennoch arbeitet er nicht in dem Beruf, den er an der Fakultät erlernt hat, sondern engagiert sich in der gefährlichsten Arbeit von B-H. Er ist der Leiter der Abteilung für die Entschärfung von Sprengkörpern in der Föderalen Verwaltung für den Zivilschutz. Er ist Techniker für die Beseitigung von Sprengkörpern auf dem Niveau 3+, der höchsten zivilen Qualifikation in dieser Tätigkeit. Er sagt, dass der Beruf als Entschärfer ihn gefunden hat, und betont, dass er technisch und fachlich sehr anspruchsvoll ist, aber auch körperliche Kondition erfordert. Auf der anderen Seite sagt er, dass er diese Lebensaufgabe gewählt hat, die er als relativ kreativ und herausfordernd empfindet.

In Bosnien-Herzegowina liegen Sprengkörper aus einer Produktion von fast 150 Jahren.

Wie sieht ein Tag im Leben des Minenräumers aus?
Sead: Der Minenräumer steht um 6 Uhr (oder früher) auf, trinkt Kaffee und schaut in den Wetterbericht. Nebenbei hört er Musik auf VH1 Classic… Die alten Hits sind ideal, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Er führt den Hund aus, bringt die Tochter in die Schule und fährt dann bei schönem Wetter mit dem Fahrrad, bei schlechtem mit dem Auto auf seine Basis. Dort schaut er sich die hereingekommenen Meldungen an, macht mit seinem Team einen Tagesplan und dann geht es raus ins Feld. Manchmal sind das mehrere Stunden Fahrt pro Richtung, nur um eine Situation zu begutachten, Informationen einzuholen und einen Arbeitsplan zu erstellen, aber manchmal muss man auch in seiner nächsten Umgebung alles geben, um eine Situation zu bereinigen, die für die Umgebung große Gefahr darstellt. Wenn es keine Arbeit mehr gibt, lasse ich meine Leute meistens früher heimgehen, aber wenn nötig, arbeiten wir auch länger. Manchmal sind wir um Mitternacht noch hinausgefahren und am Morgen heimgekehrt.

Wie gehen Sie mit dem Stress um? Gibt es Situationen, die sie dauerhaft geprägt haben?
Wissen ist die beste Stressprävention. Zu wissen was, wie, wo und womit… selbstbewusst zu sein, aber nicht unvorsichtig. In einigen Situationen, wenn wir Aktionen wie die Räumung einer Fliegerbombe in Dolac Malta oder die Räumung einer Bombe in Bosanska Otoka tagelang geplant und vorbereitet haben, hat sich der Stress über Tage akkumuliert, und dann wird man ihn ziemlich schwer wieder los. Persönlich habe ich vor einigen Jahren mit dem Sportklettern und Bergsteigen begonnen, und das ist für mich die ideale Stresstherapie.

Was war die maximale Dauer der Entschärfung / Räumung einer Bombe?
Die Vorbereitung zur Entschärfung einer Fliegerbombe, die die Evakuierung der Bevölkerung und die totale Isolation des Gebiets zu Lande, zu Wasser und in der Luft umfasste, dauerte sechs Tage, aber die Aktion selbst dauert selten länger als fünf Stunden. Die komplizierteste Aktion, die ich geleitet habe, dauerte drei Stunden. Da haben wir vor Ort, in einer Siedlung, eine 250 kg-Bombe entschärft.

Wie wirkt die Minenverseuchung auf die Bevölkerung? Wie groß ist die Unkenntnis über die Folgen einer Verletzung?
Unfälle und Verletzungen von Zivilisten sind zu 100 % dem menschlichen Faktor geschuldet. Die Menschen betreten verminte Gebiete, denn die Not zwingt sie, dort Kräuter zu sammeln, Pilze zu suchen, Brennholz oder Altmetall zusammenzutragen, das sie verkaufen, um sich und ihre Familie zu ernähren. Am häufigsten trifft es Männer im arbeitsfähigen Alter. Stellen Sie sich dann die Familie vor, in der die Not den Mann oder Vater gezwungen hat, in ein Minenfeld zu gehen, um die Mittel für das Überleben der Familie herbeizuschaffen, und die dann ohne das Mitglied zurückbleibt, das sie ernährt hat. Die Folgen der Minen sind nicht nur direkt, Verwundungen oder Todesfälle, sondern sie sind viel weitreichender und betreffen eine viel breitere Bevölkerung als die, die verletzt wird.

Neben den Minen aus dem letzten Krieg sind auch Bomben aus dem Zweiten und sogar aus dem Ersten Weltkrieg ein Problem.
In Bosnien-Herzegowina finden wir Sprengkörper, die in einem Zeitraum von fast 150 Jahren in 15 verschiedenen Staaten produziert wurden, von denen mindestens drei gar nicht mehr bestehen, und die in den letzten 100 Jahren in drei Kriegen eingesetzt wurden. Vom 1.1.2018 bis zum 15.5.2018 haben wir 1828 verschiedene Bomben, Granaten und andere Munition entschärft und geräumt. Daneben gibt es viele verschiedene improvisierte Sprengkörper. Jedes dieser Dinger hat seine Fabrikationscharakteristika, und doch ist jedes aufgrund seines Alters, seiner Beschädigungen und seiner Verwendung unterschiedlich.

GEFAHR:
Am gefährdetsten sind die Menschen in ländlichen Gebieten.

Jeden Tag riskieren Sie mit Ihrem Einsatz vor Ort Ihr Leben. Wie ist es, in Bosnien-Herzegowina Minenräumer zu sein?
Naja, im Vergleich zu Leuten derselben Herkunft und desselben Ausbildungsniveaus verdienen Minenräumer in Bosnien-Herzegowina definitiv besser, aber auf der anderen Seite ist das der Lohn der Angst. Wie fair dieser Lohn ist, darüber lässt sich streiten, aber zum Beispiel verdient ein Fußballspieler, der den Menschen viel weniger Nutzen bringt als ein Minenräumer, mehr, sodass ich finde, dass die Minenräumer stark unterbewertet sind.

Das Föderale Amt für den Zivilschutz FUCZ hat in den letzten Jahren begonnen, Drohnen einzusetzen. Wie sehr beschleunigt und erleichtert diese Methode die Arbeit?
Eine Drohne ist das beste Werkzeug für die operative Erkundung, um Informationen über das Terrain, mögliche Zugangswege, die kürzesten Wege im Falle einer medizinischen Evakuierung, Hindernisse, die Vegetationsdichte und Ähnliches zu gewinnen. In Situationen, in denen ein Sprengkörper mit großer Zerstörungskraft entschärft werden muss, ist eine Drohne sehr nützlich, um mögliche Risikobereiche in der Umgebung zu identifizieren, z.B. Punkte, die feuergefährdet sind, oder Zonen, in denen besondere physische Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden müssen.

kosmo.at
Bild: Mediha Adroviv/FUC

 

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Ausland

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Urlaub schon gebucht? Stay save im MojMir, Vodice!

In dieser Serie stellen wir Unterkünfte in Kroatien vor die sich an die Vorgaben der Aktio…