Home Land und Leute Natur und Umwelt Meerestiere tief im Neretva-Delta gefunden. Was ist los?

Meerestiere tief im Neretva-Delta gefunden. Was ist los?

3 min gelesen
1

Ein ungewöhnliches Phänomen in der Neretva wurde von Wissenschaftlern des Instituts für Ozeanographie und Fischerei festgestellt. In Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Universität Dubrovnik und Kollegen aus BiH haben sie eine wissenschaftliche Arbeit veröffentlicht, der zufolge in den letzten zwei Jahrzehnten mindestens 8 verschiedene Meerestiere im flussaufwärts gelegenen Bereich des Flusses Neretva gefunden wurden.

Sie kamen aufgrund von Berichten lokaler Fischer zu ihrer Kenntnis, und obwohl einige der gefundenen Arten normalerweise in Salz- und Brackwasser leben, weist ihr Auftreten hoch flussaufwärts des Deltas auf eine Änderung der hydrologischen Bedingungen in der Neretva hin.

In den letzten zwei Jahrzehnten wurde eine starke Infiltration von Salzwasser in die Neretva beobachtet, die es eurychalen Organismen (Organismen, die an das Leben in wechselnden Salzgehalten angepasst sind) ermöglicht hat, hoch in das Flussgebiet einzudringen, das mit einem hohen Prozentsatz reich an Biodiversität ist endemischer Arten. Sie können sehr bedrohlich sein.

ZLATNA VRBNIČKA ŽLAHTINA/Insel Krk, bei uns im Shop.

So wird in der Nähe von Čapljina, tief im Neretva – Delta, der blaue Roggen ( Raja miraletus ) wurde beobachtet , ein Tier , das nicht lebt unter den Bedingungen des sehr niedrigen Salzgehalt zu erwarten ist.

Neben Roggen wissen Kenner des Fischfangs der Region seit einiger Zeit, dass in der Gegend von Metković zunehmend Tintenfische und Oktopusse gefangen werden , sowie viele andere Arten von Organismen, die hier nicht verbreitet sind. Wissenschaftler warnen davor, dass der zunehmende Zufluss von Meerwasser (den wir Salzkeil nennen) in das Delta in keiner Weise positive Auswirkungen auf die dort geschützten Süßwasserökosysteme haben kann.

Der relativ flache Bereich des Deltas ist Lebensraum und Laichplatz für viele Süßwasserfischarten, was das Delta zu einem wichtigen Angelrevier macht.

Redaktion Natur und Umwelt
Bild: Institut für Ozeanographie und Fischerei
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Natur und Umwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Achtung, langes Stauwochenende!

ADAC Stauprognose für 25. bis 29. Mai (Christi Himmelfahrt) / Hohe Staugefahr am Mittwoch-…