Home Breaking News Massenimpfung in Rijeka und Koprivnica organisiert

Massenimpfung in Rijeka und Koprivnica organisiert

3 min gelesen
1

Es gibt immer noch eine große Anzahl neu infizierter Menschen in Kroatien. Bis gestern wurden 1.790 neue Fälle bestätigt, und der Anteil der Positiven an den getesteten Fällen beträgt 22 Prozent. Leider starben weitere 18 Menschen. Die Zahl der Krankenhauspatienten wächst ebenso wie die Zahl der Patienten, die eine Atemschutzmaske benötigen. Massenimpfungen wurden in Rijeka und Koprivnica organisiert.

Im Landkreis Primorje-Gorski Kotar, wo am Montag strengere Maßnahmen in Kraft treten, beträgt die Zahl der Patienten immer noch drei Ziffern – 313. Jeder dritte getestete Test war positiv. In Rijeka wurde eine Massenimpfung organisiert. Rund 2.500 Bürger erhielten den Impfstoff.

im Shop

Vladimir Mićović , Direktor des NHIF des Landkreises Primorje-Gorski Kotar, sagt, dass diese Woche weitere Impfstoffe eingetroffen sind.

Zum dritten Mal wurde in der Sporthalle in Koprivnica eine Massenimpfung organisiert. Mehr als 1.300 ältere Bürger und Menschen mit chronischen Krankheiten könnten geimpft werden. Der nächste Kontrollpunkt befindet sich in der Gemeinde Kloštar Podravski.

– Wir werden die Bevölkerung über 65 Jahre und chronisch Kranke impfen, und wir haben bereits eine Vereinbarung getroffen, Pädagogen aller Schulen zu impfen. Wir sprechen auch mit großen Unternehmen, dass ihre Mitarbeiter auch an Kontrollpunkten auf organisierte Weise geimpft werden, sagte Ratko Ljubić , Leiter des Katastrophenschutzhauptquartiers des Landkreises Koprivnica-Križevci.

Der Landkreis Šibenik-Knin verzeichnet 116 neue Infektionsfälle.

– Der Unterricht ist seit Anfang der Woche online. Wir haben keine strengeren Maßnahmen ergriffen, außer der Empfehlung an die Arbeitgeber, von zu Hause oder in Schichten zu arbeiten, sagte Ankica Parat Baljkas, Leiterin des epidemiologischen Dienstes des öffentlichen Gesundheitsinstituts des Landkreises Šibenik-Knin.

Im Landkreis Dubrovnik-Neretva wurden strengere Maßnahmen bis zum 11. April auf die drei Peljesac-Gemeinden Janjina, Trpanj und Orebic ausgedehnt, in denen sich die Situation stabilisiert hat.

Es gibt 294 neue Fälle im Landkreis Split-Dalmatien, und vier Menschen sind gestorben, von denen der jüngste 16 Jahre alt ist.

Redaktion Breaking/HRT
Bild: Coratia.hr

 

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Breaking News

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Urlaub schon gebucht? Stay save im MojMir, Vodice!

In dieser Serie stellen wir Unterkünfte in Kroatien vor die sich an die Vorgaben der Aktio…