Home Land und Leute Kultur Lernen Sie etwas die „kroatische-lokale Sprache“

Lernen Sie etwas die „kroatische-lokale Sprache“

11 min gelesen
0

Das Gefüge der regionalen Sprachunterschiede in Kroatien ist faszinierend. Es wird oft gesagt, dass Menschen aus zwei

Das neue Heft!

Dörfern auf der selben Insel „Slang“ sprechen können, ohne dass der andere eine Ahnung davon hat. 

Das Portal Srednja.hr stellt uns einige dalmatinische Wörter vor, die Ihnen nützlich sein könnten. Wie sie von vornherein betonen, sind nicht alle aufgeführten Begriffe universell anwendbar, da einige Ausdrücke spezifisch für ein bestimmtes Gebiet sind. 

Es ist erwähnenswert, dass die Unterschiede oft nur in Variationen liegen. Beispielsweise gibt es für das Wort „Gabel“ in verschiedenen Teilen Dalmatiens vier Versionen: perun , pirun , penjur und pinjur .

Neben lokalen Ausdrücken umfassen die Unterschiede zwischen dem Küsten- und Kontinentalvokabular zahlreiche italienische Wörter. Diese Wörter haben sich in Dalmatien aufgrund historischer Umstände, des Handels und kultureller Verbindungen, insbesondere in umgangssprachlichen Stilen, erhalten.

Stimmungen, Verhaltensweisen und Zustände von Körper und Geist

Unter der prallen Sonne und der malerischen Umgebung fällt es einem möglicherweise schwer, sich auf unnötige Aktivitäten einzulassen. Für den durchschnittlichen Dalmatiner ist das einfach „Tramak“ oder „Tramakavanje“ – Aufgaben oder Handlungen, die man absolut ablehnt, weil sie von „Fjaka“ (einem Zustand von Körper und Geist, in dem man sich um nichts kümmern kann) überwältigt werden , noch etwas zu tun).

Es ist viel besser, im Schatten zu guštati (genießen) und trotzig zum Entsetzen aller herumzufaulenzen“ ( iz dišpeta ).

Wenn jemand eine „Pegula“ hat , bedeutet das, dass er in einer bestimmten Situation oder im Leben allgemein Pech hatte, er ist also ein „Pegulan“ – ein unglücklicher Mensch. Und während Sie in einem Zustand des „fjaka“ auf Ihrer Gartenliege herumvegetieren, ist das Letzte, was Sie wollen, dass jemand „priša“ (Druck) oder „grinta“ (Beschweren) Sie über eine nicht erledigte Aufgabe bringt.

Unter solchen Umständen kann ein durchschnittlicher Dalmatiner sehr „idan“ (wütend) werden und Sie mit ein paar saftigen „beštimje“ (Schimpfwörtern) verwöhnen und Sie als „retaj“ (Narr, Aussteiger) oder „redikul“ (Verrückter, jemand) bezeichnen Wer wird lächerlich gemacht), denn welches Recht haben Sie, dort zu „palamudit“ (klug zu handeln) und „pačat se“ (einmischen) zu gehen, wo Sie nicht hingehören?

Hrvastki 2 bei uns im Shop!

Strand und zugehörige Einrichtungen

Der durchschnittliche Tourist, der zum Strand geht, trägt eine „Borša“ (Tasche) mit sich, die ein „Šugaman“ (Handtuch) und wahrscheinlich ein „Takuin“ (Geldbörse) und andere persönliche Gegenstände enthält.

Wenn die Sonne zu stark scheint oder die „mularija“ (Kinder) am Strand für Aufruhr sorgen, ist es vielleicht am besten, zu einem nahegelegenen „štetkat“ (Restaurantterrasse) zu gehen. Nach einer Pause wäre es nicht schlecht, sich im Meer zu vergnügen und „Picigin“ (eine Art Ballspiel im flachen Wasser) zu spielen oder einen Sprung vom „mol/mul“ (Yachthafen, Betonbootsanlegestelle) zu wagen.

Wenn Sie offen und freundlich sind, laden die Einheimischen Sie vielleicht zu einem „ćakula“ (Plaudern, Klatschen) oder zum Kartenspielen mit ihnen ein, normalerweise „briškula“ oder „trešeta“.

Im Schlafzimmer gibt es auf jeden Fall ein „kušin“ (Kissen) und „lancun“ (Bettlaken), während „šofaj“ ein Bett für eine Person ist. In dem Zimmer, in dem Sie schlafen, steht wahrscheinlich auch ein „Katunal“ (Nachttisch). Damit die Sonne Ihren Schlaf nicht stört, wird es wahrscheinlich „škure“ (Fensterläden) an den „punistrama“ (Fenstern) geben. Zum Lesen vor dem Schlafengehen benötigen Sie eine „Laterne“ (Taschenlampe).

Wenn Sie aus dem Bett aufstehen, gehen Sie wahrscheinlich direkt zum „Lavandin“ (Waschbecken) und nach der Morgenhygiene ist es Zeit für eine Mahlzeit. Wenn Sie sich entscheiden, Kaffee zu trinken, benötigen Sie einen „kućarin“ (Kaffee- oder Teelöffel) zum Umrühren, und zum Essen benötigen Sie die restlichen Utensilien, d. h. „pijat“ (Teller), Messer, „pinjur“ (Gabel). Während der Kaffee auf dem „špaker“ (Herd) in der „kužina“ (Küche) steht, können Sie unterwegs ein paar Eier braten.

In der Sommerhitze wird empfohlen, fetthaltige Lebensmittel zu meiden und möglichst viel Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Auch Eintöpfe sind willkommen. Ein typisch dalmatinisches „Löffelgericht“ ist „Brudet“ (gekochte Meeresfrüchte mit Gewürzen), und Sie würden wahrscheinlich auch „Pašticada“ nicht ablehnen . Auch Pasta. Manche Menschen brauchen zwischen Frühstück und Mittagessen eine Mahlzeit, also „marendati“ (einen Snack).

Um Soße aus der „teča“ (Topf zum Kochen von Mahlzeiten) zu gießen, können Sie eine „kacola“ (Schöpfkelle) verwenden.

Um alle genannten Gerichte zuzubereiten, müssen Sie zum „Spiza“ (Lebensmitteleinkauf) auf dem „Pijaca“ (Markt) gehen, wo Sie eine Vielzahl „ungewöhnlicher“ Namen für gewöhnliches Obst und Gemüse finden.

Hier ein paar Gemüsesorten: „Kapula“ (rote Zwiebel), „Balancana“ (Aubergine), „Pomidora“ (Tomate), „Kukumar“ (Gurke), „Karota“ (Karotte), „Petrusimen“ (Petersilie), „ „fažol“ (Bohnen), „biži“ (Erbsen), „kavoli“ (Blumenkohl).

Bei den Früchten gibt es „čatrun“ (Wassermelone), „pipun/cata“ (Melone) und „barakokula“ (Aprikose).

Meine kleine kroatsiche Grammatik!

Wenn Sie eine männliche Person respektvoll ansprechen möchten, nennen Sie sie „šjor“ (Herr), und es wird ihm wahrscheinlich nichts ausmachen, wenn Sie ihn auch mit „barba“ (Onkel) ansprechen.

Wenn Sie jedoch jemand auf der Straße nach einem „Španjulet“ fragt, machen Sie sich keine Sorgen, es ist nur eine Zigarette. Für ein Mädchen mit fragwürdigen Moralvorstellungen würden Dalmatiner sie vielleicht als „štraca“ bezeichnen, und für einen Jungen ohne sexuelle Erfahrung ist er ein „njufer“. Oder andersherum könnten sie sagen, dass er letzte Nacht im Club ein Mädchen mit „rečina“ (Ohrring) und „ricava“ (lockigem) Haar gemocht hat, das auch „rebatinke“ (Jeans) und „postole na“ trug nehmen“ (hochhackige Schuhe oder Turnschuhe mit offenen Schnürsenkeln).

„Sie war wirklich ‚smišna‘ (nett/süß/lustig)“, würde derselbe Dalmatiner vielleicht voller Liebe sagen. Aber er könnte auch hinzufügen, dass ihre Freundin wirklich „greza“ (hässlich, unhöflich) war und ihr Freund wie ein echter „tukac“ (Idiot) aussah.

Wenn Sie ein Mädchen vom Festland sind und der Dalmatiner aus der vorherigen Situation Ihnen sagt, dass er Ihr „Mudante“, „Ređipet“ oder „Veštu“ gerne ausziehen würde, überlegen Sie genau, ob Sie das wollen. Dies sind jeweils Unterhosen, BH und Kleid.

Nur wer viel „šoldi“ (Geld) hat, kann sich ein „makina“ (teures Auto) leisten, und da es nicht nur um Geld geht, kann man an vielen Orten an der Küste „mukte“ (kostenlos) Spaß haben.

Redaktion Kultur
Bild: kunderweltreise
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Überprüfen Sie auch

EIGENTÜMER GESUCHT! Niemand weiß, wessen Boote im Yachthafen von Biograd liegen?

Die Navigationssicherheitsverwaltung des Ministeriums für Meer, Verkehr und Infrastruktur …