Home Land und Leute Kulinarisches Kroatischer Weinexperte: Welche Trends im Jahr 2021 zu erwarten sind

Kroatischer Weinexperte: Welche Trends im Jahr 2021 zu erwarten sind

5 min gelesen
1

Virtuelle Verkostung, Umwelt- und Gesundheitspflege, Online-Verkauf und Top-Qualität haben die globale Weinindustrie nicht umgangen.

Im vergangenen Jahr spürte die Weinindustrie mehr denn je die Auswirkungen der globalen Krise, und es ist unwahrscheinlich, dass sich in den ersten Monaten des Jahres 2021 etwas ändern wird.

Strenge epidemiologische Maßnahmen sind noch in Kraft, so dass es bereits ziemlich sicher ist, dass es zumindest bis zum Frühjahr nichts vom Weintourismus geben wird, was bekannte kroatische Weindestinationen wie Istrien extrem getroffen hat.

Obwohl die Pandemie gezeigt hat, dass es derzeit schwierig ist, etwas vorherzusagen, gibt es nach Ansicht von Experten, die die Weinszene verfolgen, immer noch spürbare Trends, die sich im Jahr 2021 fortsetzen werden.

„Wir werden offenbar weiterhin überfüllte Bars und Restaurants meiden, damit der Weinkonsum zu Hause weiter zunimmt. Der Schwerpunkt wird auf bekannten Top-Marken liegen. Dies ist nichts Neues für Winzer, wenn man bedenkt, dass das Motto weniger, aber besser ist! , war in den letzten Jahren ein Favorit unter Weinliebhabern und spiegelt nicht nur das Bedürfnis nach Qualitätsweinen wider, sondern auch das Konzept, Wein als Teil einer Mahlzeit zu genießen “, sagt einer der bekanntesten istrischen Winzer, Marino Markežić, der Eigentümer von die Marke Kabola.

Die Trends des moderaten Konsums, des gemeinsamen Kochens und des moderaten Genusses von Essen und Wein wurden Ende 2019 angekündigt, die Pandemie hat dies nur beschleunigt. Die Art und Weise, Kontakte zu knüpfen, hat sich geändert, sodass virtuelle Verkostungen zu einer Entdeckung geworden sind. Die Vertriebskanäle haben sich ebenfalls geändert. Es war noch nie einfacher, Ihre Lieblingsmarke mithilfe von Online-Bestellungen und Lieferungen nach Hause zu erreichen. Der renommierte istrische Winzer weist jedoch darauf hin, dass es aus wirtschaftlichen Gründen äußerst wichtig ist, lokale Restaurants, Weinhandlungen und Cafés und Geschäfte, die alle getroffen wurden.

Bio-zertifizierte Weine waren noch nie so gefragt

Sommeliers sagen, dass Weinliebhaber auf der ganzen Welt reiche und süße Weine durch leichtere, frische Weine mit weniger Zucker und niedrigen Sulfiten ersetzt haben, und dieser Trend wird sich in den kommenden Jahren sicherlich fortsetzen.

„Vegane Weine sind auch in Mode, die besten Restaurants der Welt hatten sie schon vor der Pandemie, und in der neuen Situation waren lokale Bio-Produkte mit Bio-Zertifikat noch nie so gefragt“, sagt Marino, der der erste Winzer in Istrien war Alle Produkte in seinem schönen Boutique-Weingut in der Nähe von Momjan sind mit einem Bio-Zertifikat ausgestattet.

„Ohne Pestizide, Düngemittel und Chemikalien wird Wein seit Jahrhunderten so hergestellt. Die biologische Produktion unter den heutigen Bedingungen ist komplex und anspruchsvoll, aber tatsächlich einfach und im Einklang mit der Natur. Die Standorte, an denen der Weinberg gepflanzt wird, müssen sonnig, luftig und ohne zu viel Feuchtigkeit sein, und die Artenvielfalt muss so hoch wie möglich sein. Vorzugsweise sollten die benachbarten Weinberge keine unterschiedlichen chemischen Produkte verwenden. Der wahre Geschmack der Sorte und des Terroirs ist im Bio-Wein zu spüren, und wir möchten dies mit Weinliebhabern auf der ganzen Welt teilen, die unsere Weine genießen “, schließt Markežić.

Redaktion Kulinarik
Bild: Kabola

 

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Kulinarisches

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Die Pelješac-Brücke im Video

Wie wir bereits gestern berichteten, wird die Brücke zur Insel Pelješac in ca. 30 Tagen fe…