Home Land und Leute Veranstaltungen Kroatischer Bergrettungsdienst begeht 70-jähriges Jubiläum

Kroatischer Bergrettungsdienst begeht 70-jähriges Jubiläum

4 min gelesen
0

Der kroatische Bergrettungsdienst (HGSS) gab am Montag bekannt, dass er im April sein 70-jähriges Bestehen feiern werde. Der stellvertretende Minister für Katastrophenschutz Damir Trut gab den Abschluss des Projekts bekannt, das fünf Katastrophenschutzdienste bereitstellen soll, sowie Hubschrauber für medizinische und Rettungseinsätze.

„Das Innenministerium und die Direktion für Katastrophenschutz haben ein Projekt entworfen, um das Katastrophenschutzsystem mit fünf Hubschraubern auszustatten. Ich gehe davon aus, dass die Finanzierungsdokumente bis Ende des Jahres unterzeichnet werden, damit wir mit dem Beschaffungsprozess für drei mittelgroße und zwei große Hubschrauber beginnen können, die für medizinische Notfalltransporte und Bergrettungseinsätze verwendet werden sollen “, sagte Trut gegenüber Reportern.

HGSS-Chef Josip Granic erinnerte daran, dass die HGSS 1950 von vier Gründern und mehreren Mitgliedern gegründet wurde. “Heute haben wir 1.018 registrierte Mitglieder, und die Erhöhung der Mitgliederzahl bedeutet eine Erhöhung der Anzahl der Aktivitäten”, fügte er hinzu.

„Seit der Gründung des HGSS haben wir mehrere tausend Menschen gerettet. Das HGSS hat jährlich zwischen 800 und 1.000 Antwortoperationen. Bei einigen haben wir eine große Anzahl von Menschen gerettet, bei anderen Tiere oder Geräte “, unterstrich Granic.

Er sagte, dass sie während der 70-jährigen Dienstzeit genug Erfahrung und Wissen gesammelt haben, um ihre Arbeit mit Zuversicht fortsetzen zu können, zumal es immer notwendig sein wird, Menschen zu retten.

“Aufgrund der zunehmenden Zahl von Menschen, die ihre Zeit in der Natur verbringen, werden Unfälle leider immer häufiger passieren”, sagte Granic.

Er stellte fest, dass Rettungsausrüstung teuer sei, die Unterstützung durch die örtliche Gemeinde und die Regierung jedoch jedes Jahr weiter zunehme.

„Rettungsgeräte, die unter allen Umständen eingesetzt werden, kosten rund 10.000 Euro (1.350 Euro). Nicht jeder hat die gesamte Ausrüstung, was möglicherweise nicht einmal notwendig ist, aber wir müssen sicherstellen, dass jeder jederzeit reagieren kann “, sagte Granic.

Das HGSS wird mit jährlich rund 30 Mio. HRK (4 Mio. EUR) finanziert, wovon 17 Mio. HRK (2,3 Mio. EUR) von Ministerien und durch verschiedene Zuschüsse bereitgestellt werden.

„Es ist wichtig, dass wir fast genau den gleichen Betrag aus EU-Mitteln erhalten. Wir bewerben uns ständig für Projekte und müssen dies noch mehr tun “, unterstrich Granic.

HGSS-Generalsekretär Darko Berljak kündigte an, dass am 10. Mai eine große Demonstrationsübung für die Öffentlichkeit am Zagreber Jarunsee stattfinden werde. “Wir wollen auch präventiv handeln, deshalb werden wir das ganze Jahr über eine Reihe von Übungen und Workshops in allen unseren 25 Stationen in Kroatien organisieren”, sagte er.

Redaktion Veranstaltungen
Bild: zvG./HGSS/HRT

 

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Veranstaltungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Kroatien erhält großes Lob von der European Travel Commission

Am Donnerstag fand in Dubrovnik die 101. Sitzung des Verwaltungsrats der European Travel C…