Home Politik Kroatische Unternehmen stellen Wohncontainer für Erdbebenopfer her

Kroatische Unternehmen stellen Wohncontainer für Erdbebenopfer her

4 min gelesen
1

Der Minister für physische Planung und Bau, Darko Horvat, sagte am Montag, dass die staatlichen Institutionen feststellen würden, ob es Unregelmäßigkeiten beim Wiederaufbau von Häusern in der vom Beben betroffenen Gegend, nach dem Krieg gegeben habe.

25% der Gebäude sind völlig unbrauchbar

Horvat, stellvertretender Leiter einer neu eingerichteten Task Force, die für die Beseitigung der Folgen eines verheerenden Erdbebens in den Landkreisen Sisak-Moslavina, Zagreb und Karlovac am 29. Dezember zuständig ist, gab an, dass bislang über 17.000 beschädigte Gebäude registriert wurden, davon 5.400 wurde von Bauingenieuren überprüft, von denen sich mehr als 700 am Boden befanden und 25% der Gebäude völlig unbrauchbar waren.

Die Hauptpriorität sei jetzt die vorübergehende Unterbringung nicht nur der Bürger des Landkreises Sisak-Moslavina, sondern auch der Bezirke Zagreb und Karlovac.

Kroatische Unternehmen müssen Wohncontainer für Erdbebenopfer herstellen

Auf die Frage, wann Wohncontainer für Erdbebenopfer eintreffen würden, sagte er, dass kroatische Produzenten kontaktiert worden seien und eine bestimmte Anzahl von Bestellungen aufgegeben worden sei.

“Wir müssen uns der Tatsache bewusst sein, dass solche Produkte nicht auf Lager sind, sondern von kroatischen Unternehmen hergestellt werden müssen und ein großer Teil des Kontingents aus Nachbarländern bestellt wurde”, sagte Horvat.

„In den nächsten Tagen werden eine ausreichende Anzahl von Containern an den Standorten sein, ebenso wie Mobilheime, und Staatseigentum wird über das Staatsbüro auch für Wohnzwecke zur Verfügung gestellt. Derzeit werden etwa 30 Wohnungen vorbereitet, sodass 30 bis 35 Familien bald eine vorübergehende Unterkunft finden können “, sagte er.

Er fügte hinzu, dass “eine angemessene Vorbereitung auf den organisierten Wiederaufbau durch Verfahren erfolgen wird, die nicht so kompliziert sind wie die für Zagreb”.

Humanitäre Hilfe in Absprache mit der Task Force

Horvat forderte alle, die sich darauf vorbereitet hatten, am Dienstag humanitäre Hilfe für die vom Beben betroffenen Gebiete zu leisten, auf, diese in Abstimmung mit der Task Force, dem Roten Kreuz und anderen Organisationen vor Ort zu leisten und nicht von sich aus zu handeln.

Bis Ende der Woche ist der erste Gebäudetyp zu bestimmen

„Bis Ende der Woche erwarte ich auch, dass der erste Gebäudetyp mit dem Wiederaufbau beginnt. Dabei handelt es sich je nach Art des Gebiets um Standardgebäude, vorgefertigte Gebäude aus Holz, Beton und Mauerwerk ist ländlich oder städtisch “, sagte er.

Horvat ist überzeugt, dass die Situation viel besser und organisierter sein würde als in den ersten drei Tagen nach dem Erdbeben.

“Alle staatlichen Institutionen haben ihre Arbeit schnell und gut erledigt, vom Roten Kreuz, dem HGSS (Kroatischer Bergrettungsdienst), der kroatischen Armee und der Polizei”, sagte er.

Redaktion Politik
Bild: zVg.
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Nur 174 Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden!

In den letzten 24 Stunden wurden  174 neue Coronavirus-Fälle registriert und die Zahl der …