Home Wirtschaft Kroatische Unternehmen kämpfen um qualifizierte Arbeitskräfte

Kroatische Unternehmen kämpfen um qualifizierte Arbeitskräfte

3 min gelesen
0

In Rahmen einer großen Wirtschaftskonferenz in Zagreb drängten Wirtschaftsführer die Regierung für mehr Steuersenkungen. Sie sagten,sie hätten Mühe qualifizierte Arbeiter einzustellen.

Die Vorsitzende des Kroatischen Arbeitgeberverbandes Gordana Deranja, räumte ein, dass Kroatiens BIP anwächst, sagte aber, dass das Tempo noch schneller sein könnte, wenn die Regierung die Gelegenheit nutzen würde, um energischere Reformen durchzuführen.

Eine Umfrage der Wirtschaftszeitung Lider zeigte, dass die Mehrheit der Geschäftsleute in Kroatien der Meinung war, dass die Wirtschaft weiter wachsen wird. Deranja sagte, dass die Steuerreform der Regierung einige positive Aspekte habe, aber die Geschäftswelt erwartete stärkere Steuersenkungen, die den Unternehmen Spielraum für eine Erhöhung der Gehälter ließen. Ein Mangel an qualifizierten Arbeitskräften sei ein großes Problem, sagte sie.

“Jetzt, wo das Geschäft anzieht und wir wachsen können, können wir es wirklich nicht, weil wir keine Mitarbeiter haben, mit denen wir arbeiten können. Warum haben wir nicht die Möglichkeit, das Wachstum in diesem Jahr auf 4, 5 oder mehr Prozent zu steigern? Warum? Weil wir wieder eine ideale Chance für Veränderungen verpassen. Wir sollten alles tun, um diese Wachstumszeit als Chance zu nutzen, schneller voranzukommen”, sagte Deranja der Versammlung.

Wirtschaftsminister Darko Horvat sagte, die Regierung habe die Steuern so weit wie möglich gesenkt. Er sagte, die Verwaltungsgebühren würden bis Ende des Jahres einer gründlichen Überprüfung unterzogen werden.

“Auf der Grundlage dieser Analyse werden wir im Dezember im Wirtschaftssektor etwas auf den Tisch legen und einen Aktionsplan zur Rückführung dieser nicht steuerlichen Ausgaben und administrativen Hindernisse vorlegen”, sagte er.

Auch der Gouverneur der kroatischen Nationalbank, Boris Vujčić, wies auf das Problem des Arbeitskräftemangels hin.

“Als wir die Unternehmen nach ihren größten Herausforderungen fragten, sahen wir zum ersten Mal einen Mangel an qualifizierten Arbeitskräften als zweitgrößtes Problem”, sagte Vujčić.

Die Konferenz “Tag der großen Pläne” wurde von der Wirtschaftszeitung Lider organisiert.

Glas Hrvastke/
Bild: Global2Social
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

„Wir werden ein anderes Kroatien gegen Schottland sehen“, sagt Perišić

Die kroatische Fußballnationalmannschaft ist in Glasgow angekommen, wo sie heute um 21 Uhr…