Home Touristik Kroatische Thermen stehen vor umfassender Sanierung

Kroatische Thermen stehen vor umfassender Sanierung

13 min gelesen
0

Auf der Konferenz „Thermalwasser – gestern, heute, morgen“ in Varaždinske Toplice wurden Pläne für den Bau/die Renovierung mehrerer

ISTRIEN und seine Inseln

kroatischer Thermen vorgestellt. 

Wachstumsrate des Gesundheitstourismus liegt bei 20 % jährlich.

Der Gesundheitstourismus ist mit einer geschätzten jährlichen Wachstumsrate von rund 20 % das am schnellsten wachsende Segment der Tourismusbranche weltweit. Die kroatische Regierung erkannte dieses enorme Potenzial für wirtschaftliches Wachstum und beschloss Anfang des Jahres, über den Nationalen Wiederaufbau- und Resilienzplan fünf Großprojekte im Wert von fast 57 Millionen Euro zu finanzieren.

Zu diesen Projekten gehört die Verbesserung der Unterbringung und Ausstattung im Hotel Minerva in Varaždinske Toplice, die mit 17,1 Millionen Euro gefördert wird. Varaždinske Toplice, bekannt für die ältesten und besterhaltenen Thermalbäder Kroatiens und als europäisches Zentrum der Antike, ist damit um ein weiteres neues EU-Projekt reicher geworden.

Dies war eines der Themen, die heute auf der internationalen Expertenkonferenz „Thermalwasser, gestern, heute, morgen“ im Rahmen der dreitägigen Veranstaltung Aquafest 2024 diskutiert wurden.

An der Konferenz, die vom Tourismusverband von Varaždinske Toplice unter der Leitung von Direktorin Lana Husnjak und dem örtlichen Museum mit Unterstützung der Stadt Varaždinske Toplice organisiert wurde, nahmen Frau Silvija Zagorec, stellvertretende Gespanschaftspräfektin, Frau Dragica Ratković, Bürgermeisterin von Varaždinske Toplice, Frau Mirjana Vuković vom Gesundheitsministerium, Frau Antonija Drmić, Leiterin der Abteilung für besondere Formen des Tourismus, und Herr Tadimir Radobolja, Leiter der Abteilung für die Verwaltung von Tourismusfonds, beide vom Ministerium für Tourismus und Sport, teil.

Zu den Rednern der Konferenz gehörten Denis Kovačić, Direktor des Spezialkrankenhauses für medizinische Rehabilitation in Varaždinske Toplice, Melita Bartoš aus Daruvarske Toplice, Anita Vondrak aus Lipik Spa und der besondere Gast Herr Iztok Altbauer, Direktor des slowenischen Spa-Verbandes. Željka Sladović von Geoda präsentierte neue Erfahrungen und professionelle Analysen zur Nutzung geothermischer Energie.

Denis Kovačić betonte die Bedeutung des Krankenhauses für die gesamte Destination und äußerte sich zufrieden darüber, dass das Spezialkrankenhaus und Spa erstmals eine solche Finanzierung beantragen konnte. Er stellte Pläne für die im Rahmen des Nationalen Wiederaufbau- und Resilienzplans (NPOO) erhaltenen Mittel vor, die darauf abzielen, die Qualität der Unterbringung und der Annehmlichkeiten im Hotel Minerva in Varaždinske Toplice zu verbessern.

In den letzten vier Jahren haben sie mit den zuvor erhaltenen Mitteln aus dem operationellen Programm „Wettbewerbsfähigkeit und Zusammenhalt“ und jetzt mit den NPOO-Mitteln für die Modernisierung der Innenausstattung und der Annehmlichkeiten bei Minerva viel erreicht. Sie haben die Standards erhöht, in bestehenden Einrichtungen energetische Sanierungen durchgeführt und im September letzten Jahres ein neues Gebäude als Nationales Zentrum für Wirbelsäulenverletzungen eröffnet.

Derzeit läuft eine öffentliche Ausschreibung zur Verbesserung der Qualität der Unterkünfte und Annehmlichkeiten im Hotel Minerva. Dabei liegt der Schwerpunkt auf den Außen- und Innenpools sowie auf der Verbesserung von Innenräumen, Plätzen, Zimmern, Badezimmern und Sanitäranlagen. Ziel ist es, die Badesaison in diesem Sommer abzuschließen und im Herbst mit den Arbeiten zu beginnen. Dabei werden zunächst die Außen- und Innenpools renoviert, um sie für die nächste Badesaison vorzubereiten.

Die restlichen Arbeiten werden voraussichtlich eine Schließung des Hotels im Herbst erforderlich machen, Ziel ist es jedoch, diesen Zeitraum so kurz wie möglich zu halten.

Bürgermeister Ratković betonte, dass Varaždinske Toplice zu seinen Wurzeln im kontinentalen Tourismus zurückkehrt und das touristische Angebot mit erstklassigen Dienstleistungen und mehr Veranstaltungen erweitert. Die Renovierung des Hotels, die auf 4-Sterne-Standards ausgerichtet ist, wird den Tourismus deutlich ankurbeln. Vor kurzem wurde auch das Vier-Sterne-Hotel Bernarda mit einem Wellnesscenter eröffnet, was das lokale Angebot weiter bereichert.

Herr Iztok Altbauer berichtete über die Erfahrungen slowenischer Spas, die Wert auf die Nähe zur Natur, die Distanz zu Menschenmassen und einen ganzheitlichen Ansatz legen. Slowenische Spas gehören zu den erfolgreichsten Tourismusprodukten des Landes, wobei jedes Spa einzigartige Merkmale aufweist.

Terme Zreče zum Beispiel ist für seine Heilschlammseen auf 1500 Metern über dem Meeresspiegel bekannt. Trotz ihrer über 600-jährigen Geschichte fehlen dort gut erhaltene Stätten wie Varaždinske Toplice. Slowenische Kurorte vermarkten sich als Ganzjahresprodukte für alle Generationen und nutzen seit 15 Jahren EU-Gelder, angefangen mit dem Bau von Apartmentkomplexen und Campingplätzen.

Sie legen den Schwerpunkt auf Kurorte, mit neuen Hotels, Wellnessangeboten, Schwimmbädern und Familienprogrammen, die in den letzten 25 Jahren gebaut wurden. Bemerkenswert ist, dass 12-13 % der Übernachtungen von der Krankenversicherung übernommen werden, der Rest erfolgt zu kommerziellen Zwecken.

Die Terme Laško feierte vor Kurzem ihr 170-jähriges Bestehen, baute ein neues Wellnesshotel und kann auf eine 70-jährige Rehabilitationstradition zurückblicken.

Terme 3000 Moravske Toplice ist für sein schwarzes Thermalmineralwasser bekannt, das zu therapeutischen Zwecken verwendet wird und zufällig bei der Suche nach Öl entdeckt wurde. Terme Olimia ist unter den Kroaten bekannt und ist stolz auf seine „architektonische Perfektion“. Anders als in Dolenjske Toplice, wo der Gesundheitstourismus 45 % ausmacht, sind in Olimia nur 3-4 % der Angebote gesundheitsbezogen, der Rest sind Wellness-Dienstleistungen.

Die Therme Ptuj ist ähnlich wie Varaždinske Toplice eine der jüngsten Thermen, ist aber stolz auf ihr 4+-Sterne-Hotel. Čateške Toplice ist der größte Badekomplex, während Radeče ein traditioneller Badeort aus der österreichisch-ungarischen Zeit ist. Die Therme Dobrna, die älteste, stammt aus dem Jahr 1403 und verfügt über einen nach Feng Shui gestalteten Park. Šmarješke Toplice hat das einzige Holzbecken mit Thermalwasser, während Talaso Strunja, der einzige Kurort ohne Thermalquelle, in einem geschützten Naturpark liegt.

Daruvarske Toplice ist ein Zentrum für medizinische und sportliche Rehabilitation mit einer Quelle für heilendes Thermalwasser und Mineralschlamm. Die Mittel der NPOO werden in das Thermalhotel Termal investiert, ein kleinerer Teil davon wird in den Wellnessbereich fließen.

Ihr Park ist einer der bedeutendsten Landschaftsgärten Kroatiens, mit vier geschützten historischen Gebäuden und dem zentralen Schlammbad aus dem Jahr 1404. Zu den Zukunftsplänen gehören ein Wellness- und Spa-Center der Spitzenklasse, zwei Thermalbecken im Freien und ein Thermalbecken im Innenbereich sowie ein Biogarten für das Restaurant Terrace, das seit 12 Jahren zu den 100 besten kroatischen Restaurants zählt.

Sie konzentrieren sich auf Dienstleistungen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen und finden Anerkennung. Obwohl die offizielle Frist für die Arbeiten der 30. Juni 2025 ist, rechnen sie mit einer Verlängerung.

Lipik ist für sein Thermalwasser, seine Lipizzaner und seine Glasherstellung bekannt. Die Heilwassergewinnung geht auf die Römerzeit zurück. Der Kurpark besteht seit 1808 und es wird ein Kneipp-Therapiepfad im Wert von 40.000 Euro gebaut.

Sie werden das Fontana-Gebäude abreißen und in ein Gesundheitstourismus-Hotel umwandeln, um neue Arbeitsplätze zu schaffen, den Gesundheitstourismus zu entwickeln und die Zahl der Touristen zu erhöhen. Sie wollen einheimische und ausländische Investoren anlocken und das Kultur- und Freizeitangebot verbessern, um Anerkennung zu erlangen.

„Alle diese Kurorte, deren Geschichten wir gehört haben, haben eine glänzende Zukunft, genau wie Varaždinske Toplice. Ich bin überzeugt, dass jeder von ihnen zu einem Generator für zusätzliche Einnahmen und Anerkennung wertvoller kroatischer Reiseziele werden wird“, so Lana Husnjak, Direktorin des Tourismusverbandes von Varaždinske Toplice.

Das sehr attraktive Ganztagesprogramm und die abendlichen Antiquitätenspektakel dauern bis Freitagnacht, wobei der Samstag um 10 Uhr mit Kinderworkshops und um 10:30 Uhr mit einem großen Umzug von Nymphen und Römern beginnt. Das restliche Programm finden Sie auf der Facebook-Seite von Aquafest.

Redaktion Tourismus
Bild:
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Touristik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Überprüfen Sie auch

Ein Spaziergang durch die Geschichte von Bakar

Bakars „Margarets Sommer“ erfreut uns jedes Jahr mit einer Reihe interessanter und kostenl…