Home Ausland Kroatische Fischer haben nichts zu befürchten

Kroatische Fischer haben nichts zu befürchten

2 min gelesen
0

Der kroatische Premier möchte weiterhin die kroatischen Interessen in der Piran-Bucht schützen.

Zu Beginn der heutigen Regierungssitzung kommentierte Premier Andrej Plenković die kroatisch-slowenischen Beziehungen.

Er äußerte sich über die Geldstrafen, die slowenische Behörden an kroatische Fischer erteilt haben.

Plenković erklärte:”Ich fordere alle dazu auf, ruhig zu bleiben. Die kroatische Regierung wird allen ihren Verpflichtungen nachgehen und bei ihrem Standpunkt bleiben. Wir werden uns bemühen, die kroatischen Interessen und unser Territorium zu schützen und natürlich auch die kroatischen Fischer. Wir sind nicht glücklich über dieses Szenario, aber es ist wichtig erneut hervorzuheben, dass dies nur geschieht, weil Slowenien seinen eigenen Weg eingeschlagen hat und etwas unternimmt was weder im Sinne guter nachbarschaftlicher Beziehungen, noch im Einklang mit dem Völkerrecht, ist.”

In der Zwischenzeit haben auch elf slowenische Fischer aus der Piran-Bucht Bußbescheide wegen Grenzverletzungen von den kroatischen Behörden erhalten. Einer von ihnen erhielt sechs Bescheide im Wert von 15.000 Kuna.Die Fischer sagten daraufhin, dass sie die Strafen nicht zahlen werden, da sie laut des Schiedsspruchs im slowenischen Teil der Piran-Bucht gefischt haben. (NR)

Natali Tabak Gregorić
Bild: Dalmatinka Media
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Ausland

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Deutschland erklärt vier Bezirke in Kroatien für sicher

Das deutsche Robert-Koch-Institut für Gesundheit hat vier kroatische Bezirke von der Liste…