Home Politik Kroatiens Plan, die Landeswährung durch den Euro zu ersetzen, wurde von der Regierung angenommen

Kroatiens Plan, die Landeswährung durch den Euro zu ersetzen, wurde von der Regierung angenommen

3 min gelesen
1

Die kroatische Regierung hat am Mittwoch einen nationalen Plan für den Ersatz der Kuna durch den Euro verabschiedet, um die Einführung des Euro als einziges gesetzliches Zahlungsmittel vorzubereiten.

Der nationale Plan wurde am 11. November auf einer Sitzung des Nationalrates zur Einführung des Euro vorgestellt und anschließend einer öffentlichen Konsultation unterzogen.

Während der öffentlichen Konsultation wurden 20 Kommentare von sieben Einzelpersonen und zwei Verbänden eingereicht. Von diesen 20 Bemerkungen wurden drei vollständig akzeptiert, zwei wurden teilweise akzeptiert, 14 wurden berücksichtigt und nur ein Vorschlag wurde abgelehnt, sagte Finanzminister Zdravko Maric heute gegenüber der Regierung.

Der Nationalrat für die Einführung des Euro soll nächste Woche ein weiteres Treffen abhalten, um die künftigen Schritte festzulegen, sagte Maric und erinnerte daran, dass der Beitritt Kroatiens zum Europäischen Wechselkursmechanismus (WKM II) im Juni dieses Jahres die Hauptvoraussetzung für den gesamten Prozess war.

Dem Minister zufolge hebt der nationale Plan die Grundprinzipien für die Einführung des Euro und den Prozess der Umstellung auf die Euro-Währung hervor.

Einer der Hauptpunkte des Dokuments ist der Verbraucherschutz, und einige Umfragen zeigen, dass die Kroaten Angst vor einer starken einmaligen Preiserhöhung haben.

Der nationale Plan enthält gesetzgeberische, administrative und logistische Aktivitäten, die erforderlich sind, um den Prozess des Ersatzes der Kuna durch den Euro abzuschließen, einschließlich der Regeln für Preis-, Einlagen- und Kreditumrechnung. Sein Grundprinzip besteht darin, die Verbraucher zu schützen, indem die Kuna kostenlos und nach einem festen Umrechnungskurs durch den Euro ersetzt wird und ein Mechanismus eingerichtet wird, um Fehlkalkulationen oder unangemessene Preiserhöhungen zu verhindern.

Maric sagte, dass die Verpflichtung, Preise sowohl in Euro als auch in Kuna auszudrücken, 30 Tage nach der Einführung des Euro durch den Rat der EU in Kroatien beginnen und bis zu 12 Monate am Tag der Umstellung in Kraft treten würde.

Kroatiens Zieldatum für die Umstellung auf den Euro ist der 1. Januar 2023.

Redaktion Politik
Bild: 
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Die Pelješac-Brücke wird am 26. Juli eröffnet

Die Pelješac-Brücke, die die südlichsten Teile Kroatiens mit dem Festland des Landes verbi…