Home Wirtschaft Kroatien fehlen 10.000 Tourismusarbeiter

Kroatien fehlen 10.000 Tourismusarbeiter

8 min gelesen
0

Touristen kehren nach Kroatien zurück, nachdem die Pandemie den wichtigsten Tourismussektor dezimiert hat, aber das Land an der Adriaküste hat ein Problem: Es fehlen Arbeitskräfte, um sich um eine große Anzahl von Besuchern zu kümmern, schreibt die französische Agentur AFP. Aufgrund des chronischen Arbeitskräftemangels im Tourismus rekrutiert Kroatien Menschen in den benachbarten Balkanländern und sogar in Asien.

Dies ist ein Problem, mit dem andere beliebte Touristenziele in Europa – Frankreich, Spanien und Griechenland – seit der Aufhebung der Covid-Beschränkungen konfrontiert sind. Aber Kroatien, das für seine idyllische Küste mit mehr als tausend Inseln und Inselchen bekannt ist, kämpft seit Jahren dagegen an, und die Situation hat sich seit der Pandemie verschlechtert.

Der Tourismusbranche könnten in diesem Jahr nach offiziellen Schätzungen 10.000 Beschäftigte fehlen. – Die Situation ist besorgniserregend – sagte Stanislav Briskoski , Besitzer eines Restaurants in Rovinj und Präsident der Gilde der Gastronomen.

Kroatien erwartet eine touristische Erholung: In den ersten fünf Monaten dieses Jahres hat es bereits fast drei Millionen Besucher beherbergt, fast dreimal mehr als im Vorjahr, ein gutes Zeichen

Lust auf Kroatien im Shop, versandkostenfrei (BRD).

für den Höhepunkt der Sommersaison im Juli und August. Das Land mit 3,8 Millionen Einwohnern verzeichnete 2019 eine Rekordzahl von 21 Millionen Besuchern. – Die Reiselust ist groß… Touristen werden kommen – sagte Veljko Ostojic , Direktor des Kroatischen Tourismusverbandes, berichtet N1.

Der Tourismus ist eine wichtige Einnahmequelle für Kroatien und macht ein Fünftel der Wirtschaft aus. Ostojic sagte, der Rekord von 2019 könne gebrochen werden, es sei denn, der Krieg in der Ukraine eskaliere. Aber die Branche braucht Arbeitskräfte.

Eine einmalige Gelegenheit

Seit Kroatien 2013 der Europäischen Union beigetreten ist, haben mehr als 250.000 Kroaten das Land auf der Suche nach einem besseren Leben in Deutschland, Österreich oder Irland verlassen. Die „Sperren“ aufgrund der Pandemie haben Arbeitnehmer im Gastgewerbe und Tourismussektor gezwungen, sich Arbeit in anderen Sektoren zu suchen, in denen sie schließlich blieben, weil sie bessere Löhne und Arbeitszeiten erhielten.

m vergangenen Jahr hat Kroatien die Quoten für ausländische Arbeitnehmer abgeschafft und die meisten Arbeitnehmer aus benachbarten Nicht-EU-Balkanländern und Asien aufgenommen. Bis Juni wurden mehr als 51.000 Arbeitsgenehmigungen für Ausländer ausgestellt, hauptsächlich im Baugewerbe, gefolgt von Gastronomie und Tourismus. Das sind fast doppelt so viele wie im gleichen Zeitraum 2021, und in diesem Jahr sollen fast 100.000 Genehmigungen erteilt werden. – Hier in Europa zu arbeiten, ist eine einmalige Gelegenheit – sagte James Pepito (32), Gärtner im Lager Mon Perin in der Nähe von Rovinj.

Der Filipino, der vor seiner Ankunft in Kroatien vor zwei Jahren im Oman und in Katar gearbeitet hat, hofft, noch ein Jahr bleiben zu können. – Ich habe gute Erfahrungen gemacht, deshalb bin ich immer noch in Kroatien – sagte er und lobte das Gehalt, die Zeit und die guten Kollegen.

Pinoy 385, eine philippinische Arbeitsvermittlung, hat eine Stelle für Pepita und weitere 1.700 Personen gefunden. Weitere 500 sollen bis Ende des Jahres in den Berufen Köche, Zimmermädchen, Kellner und Bäcker beschäftigt werden. – Wir sollten verstehen, dass der Mangel an Arbeitskräften nicht nur ein aktuelles, sondern ein langfristiges Problem ist, und die Beschäftigung entsprechend planen – sagte der Inhaber der Agentur Stjepan Jagodin.

David Trajanović, ein 21-jähriger Serbe, der als Kellner in einem Restaurant in Bale arbeitet, nannte „ein besseres Gehalt als zu Hause, ein bisschen Spaß, Sommer, das Meer“ als Gründe, warum er in Kroatien arbeitet.

Großer Rückschritt

Während ausländische Arbeitskräfte Stellen besetzen, sagen Insider in der Tourismusbranche, dass sie versuchen sollten, auch Kroaten anzuziehen. Briskoski, ein Restaurantbesitzer in Rovinj, sagte, die Regierung sollte Berufsschulen fördern, die jetzt weniger Schüler haben als zuvor, um junge Menschen für Tourismusberufe auszubilden.

Natasa Kacar, Direktorin der Arbeitsagentur im Tourismus, sagte, dass junge Menschen eine andere mentale Struktur haben. – Wenn ihre Bedingungen und Ziele erfüllt sind, wechseln die Menschen schnell den Job und das passiert auch im Tourismus – sagte Kačar. Sie fügte hinzu, dass sich auch Arbeitgeber an die Situation anpassen und bessere Arbeitsbedingungen schaffen sollten. – Wer ein anständiges Gehalt und gute Bedingungen bietet, hat kein Problem, einen Arbeiter zu finden – betonte sie.

Marin Medak , der in seinen beiden Restaurants in Zagreb 60 Mitarbeiter, darunter neun Filipinos, beschäftigt, findet die allgemeinen Arbeitsbedingungen viel wichtiger als Geld. – Beschäftigte im Gastgewerbe erwarten normale Arbeitsbedingungen, nicht zu viele Überstunden, normale Schichten, keine Überarbeitung, ein angemessenes Gehalt – sagte Medak, ehemaliger Präsident der National Association of Caterers.

Redaktion Wirtschaft
Bild: g-wie-gastro
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Kroatiens fehlende Hände in der Tourismusbranche

Auch in diesem Jahr, im dritten Sommer nach Ausbruch der Corona-Pandemie, werden viele wie…