Home Breaking News Kroatien bestätigt 85 neue COVID-Fälle in den letzten 24 Stunden, neue Maßnahmen für den Herbst

Kroatien bestätigt 85 neue COVID-Fälle in den letzten 24 Stunden, neue Maßnahmen für den Herbst

5 min gelesen
1

In den letzten 24 Stunden gab es in Kroatien 85 neue Fälle der Coronavirus-Infektion, und es gibt 1.236 aktive Fälle, teilte das nationale COVID-19-Managementteam am Montag mit.

Seit dem 25. Februar, als der erste Fall der Infektion im Land bestätigt wurde, haben sich 6.656 Menschen mit der Krankheit infiziert, heißt es in der Pressemitteilung.

Von der Gesamtzahl der aktiven Fälle sind jetzt 126 Personen ins Krankenhaus eingeliefert worden, darunter 11, die beatmet werden.

In den letzten 24 Stunden wurden 990 Personen auf das Virus getestet. Bisher wurden insgesamt 138.647 Personen auf die Infektion getestet. Bis heute haben sich 5.254 erholt und 166 sind gestorben.

Bozinovic: Entscheidung über Pflichtmasken im Freien noch nicht getroffen

Der Leiter der Nationalen Zivilschutzbehörde, Davor Bozinovic, sagte am Montag, dass die Behörde mögliche Maßnahmen gegen das Coronavirus für den Herbst erwäge, jedoch vorerst keine Schlussfolgerungen über die Verpflichtung zum Tragen von Masken im Freien gezogen habe.

“Wir denken über Maßnahmen für den Herbst nach, es gibt jedoch keine konkreten Schlussfolgerungen, alles hängt von der epidemiologischen Situation ab”, sagte Bozinovic gegenüber Reportern.

Er betonte, dass das Schuljahr eine Herausforderung für sich sei und dass eine Task Force des Ministeriums für Wissenschaft und Bildung die Hauptrolle bei der Kommunikation und Empfehlung von Maßnahmen in Bezug auf Schulen spielen werde. Er kündigte an, dass die Task Force morgen zusammentreten werde.

„Es ist undankbar, vorherzusagen, was heute oder morgen in Bezug auf die Anzahl der Infektionen sein wird. Trends sind jedoch wichtig. Wir werden mit Sicherheit sicherstellen, dass Trends zu einem Rückgang der Infektionszahlen führen “, sagte er.

„Wir haben immer Entscheidungen getroffen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt eine optimale Lösung waren“, fügte er hinzu.

Situation für Touristen aus Österreich günstig

In Bezug auf die Empfehlungen der österreichischen Regierung für ihre in Kroatien Urlaub machenden Bürger, nach Hause zurückzukehren, sagte Bozinovic, er stehe in ständigem Kontakt mit den österreichischen Behörden.

„Wir haben intensiv kommuniziert, dass die Situation mit der Anzahl der Infizierten nicht in allen Teilen Kroatiens gleich ist. Es ist anders und in Ländern, in denen die meisten Touristen aus Österreich wohnen, ist es besonders günstig. Die österreichischen Behörden sind sich dessen bewusst, aber ob sie diese Tatsache für ihre Bürger berücksichtigen werden, kann ich nicht sagen. Das ist eine souveräne Entscheidung “, fügte Bozinovic hinzu.

Kroatien war von Beginn der Touristensaison an mit gegensätzlichen Interessen von Ländern konfrontiert, aus denen Touristen kommen. Diese Interessen sind nicht die gleichen und jeder versucht, seine Bürger mit verschiedenen Maßnahmen davon abzuhalten, ihr Geld im Ausland auszugeben, sagte er.

“Natürlich ist unser Interesse anders und ich denke, dass wir diesen Sommer ein Gleichgewicht erreicht haben, da Kroatien viele Touristen aufgenommen hat … viel mehr als jeder andere, einschließlich uns, erwartet hatte”, sagte Bozinovic.

Redaktion Breaking News
Bild: 
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Breaking News

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Istriens Restaurants und Bars möchten zum 8. Februar wieder öffnen

Vertreter der Handelskammer des Landkreises Istrien haben am Dienstag das Coronavirus-Reak…