Home Breaking News Kroatien bestätigt 52 neue Covid-19-Fälle

Kroatien bestätigt 52 neue Covid-19-Fälle

5 min gelesen
0

In den letzten 24 Stunden wurden in Kroatien 52 neue COVID-19-Fälle gemeldet, was einer Gesamtzahl von 3.272 Fällen entspricht, teilte das nationale Krisenmanagementteam in einer Erklärung am Dienstag mit. 

In den letzten 24 Stunden wurden keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 gemeldet. Die derzeitige Zahl der Todesopfer liegt bei 113. Bisher sind 2.229 Menschen gesundet, 19 mehr als gestern.

Derzeit gibt es in Kroatien 930 aktive Fälle mit 89 Personen im Krankenhaus und fünf Patienten, die derzeit beatmet werden.

Derzeit sind 4.709 Menschen in Selbstisolation.

Seit Ende Februar hat Kroatien 86.860 Tests durchgeführt, davon 866 in den letzten 24 Stunden.

Die meisten aktiven Fälle sind in der Hauptstadt Zagreb, wo es über 300 gibt. Es gibt auch eine große Anzahl im Landkreis Osijek-Baranja (207). Der nächste Landkreis mit den aktivsten Fällen ist Split-Dalmatien, in dem es 48 Fälle gibt.

Capak: Vermeiden Sie große Menschenmengen und tragen Sie Masken

Der Direktor des kroatischen Instituts für öffentliche Gesundheit (HZJZ), Krunoslav Capak, sagte am Montag, dass die derzeit epidemiologischen Maßnahmen nicht verstärkt würden. Er würde jedoch empfehlen, in Innenräumen Masken zu tragen und Menschenmassen zu vermeiden.

„Wir kontrollieren die Situation vorerst, epidemiologische Hotspots werden inspiziert. Im Moment empfehlen wir den Bürgern, in geschlossenen Räumen Masken zu tragen und Menschenmassen zu vermeiden oder in Länder zu reisen, in denen die Epidemie aufflammt “, sagte Capak nach einem Treffen der Nationalen Zivilschutzbehörde zur epidemiologischen Situation im Land.

In dem im Regierungsgebäude abgehaltenen Treffen wurden unter anderem Möglichkeiten erörtert, eine ausreichende Menge an Schutzausrüstung und Kontrollen an der kroatisch-slowenischen Grenze bereitzustellen.

Capak betonte, dass Kroatien nicht durch einen Mangel an Gesichtsmasken bedroht sei und dass für einen längeren Zeitraum ausreichende Reserven vorhanden seien. Auf dem Treffen wurde auch über den Herbst gesprochen, in dem Schulen und Universitäten wiedereröffnet werden sollten. “Wir werden dann viel mehr Masken brauchen und dies ist jetzt für den Herbst geplant”, sagte er und fügte hinzu, dass die Schulen wahrscheinlich im Herbst geöffnet sein würden.

„In Bezug auf Slowenien werden wir die Gespräche mit ihnen auf Expertenebene über ihre Kriterien und die Behandlung kroatischer Staatsbürger, die nach Slowenien einreisen, intensivieren. Wir glauben, dass sich unsere epidemiologische Situation nicht verschlechtern wird, und wir werden unsere Gespräche intensivieren und Informationen mit dem slowenischen Gesundheitsinstitut austauschen “, sagte Capak.

Auf die Frage nach der Möglichkeit, die Grenze zu Serbien zu schließen, sagte Capak, dass dies vorerst nicht berücksichtigt worden sei und dass die Situation in diesem Land, in dem die Zahl der Neuerkrankungen gestiegen sei, überwacht werde. “Wenn es sich als notwendig erweist, werden wir Maßnahmen zur Selbstisolierung für serbische Bürger einführen”, sagte er.

Redaktion Breaking News
Bild: Tportal

 

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Breaking News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Kroatien erhält großes Lob von der European Travel Commission

Am Donnerstag fand in Dubrovnik die 101. Sitzung des Verwaltungsrats der European Travel C…