Home Politik Komplettes kroatisches Gas bleibt im Land und wird an kroatische Bürger gehen!

Komplettes kroatisches Gas bleibt im Land und wird an kroatische Bürger gehen!

4 min gelesen
0

Wirtschaftsminister Davor Filipović traf sich heute mit Vertretern von MOL. Am Ende des Treffens wandte er sich an die Öffentlichkeit und

Eine Reise entlang der Adria. Im Shop!

sagte, dass er bei diesem Treffen die Entlassung des gesamten Managements von INA sowie eine Änderung des Corporate-Governance-Modells gefordert habe.

Sie verstanden die Botschaft von Ministerpräsident Plenković, dass die INA-Regierung nicht mehr das Vertrauen der Regierung der Republik Kroatien genießt. Im Gespräch mit ihnen habe ich darauf hingewiesen, dass beim Aufschlagen zahlreicher Bücher zum Thema Corporate Governance verschiedene Skandale aufgeführt werden, und dass dieser Skandal mit Ina leider auch in diese Bücher eingehen wird, sagte Filipović nach dem Treffen, berichtet N1 .

– Wir werden darauf bestehen, das System der Unternehmensführung zu ändern, wir werden auf der Revision bestehen, die ich beantragt habe, und morgen wird die Regierung der Nationalversammlung vorschlagen, die kroatischen Mitglieder des INA-Vorstands zu entlassen – sagte Filipović.

Er teilte MOL-Vertretern mit, wie viel Gas Ina nächstes Jahr produzieren will und dass all dieses Gas zu einem akzeptablen Preis nach Kroatien gehen soll.

– Die Regierung wird eine Entscheidung treffen, wonach das gesamte in INA produzierte Gas an Kroatien, kroatische Bürger, die kroatische Wirtschaft und kroatische Unternehmen gehen wird – sagte Filipović.

Bezüglich der Ablösung des Managements sagte Filipović, dass das gesamte Management gehen müsse.

– Wir haben die Situation eines großen Unternehmensskandals, so etwas ist noch nie passiert und das einzig Logische ist, dass die gesamte Verwaltung geht, und darauf werden wir bestehen und das wird passieren – sagte Filipović.

Die Gespräche mit den Ungarn würden fortgesetzt, sagte der Minister.

– Einige ihrer Positionen werden nächste Woche klarer – sagte Filipović, als er gefragt wurde, ob die ungarische Seite den Antrag auf Ersetzung der Verwaltung akzeptieren würde.

– Vertreter von MOL sind sich bewusst, dass ein solcher Unternehmensskandal zu einem Wechsel im Management führen muss. Die Führung der Geschäfte obliegt der Geschäftsleitung, die NO beaufsichtigt sie. Hier ermöglicht das Corporate-Governance-System den niedrigsten Ebenen, bestimmte Entscheidungen zu treffen, und dass es überhaupt nicht durch das NEIN geht – sagte Filipović.

„Sie sind sich der Situation bewusst und sind sich bewusst, dass sich diese Dinge ändern müssen, und sie lassen mich das wissen“, sagte Filipović.

Der INA-Chef bot seinen Rücktritt an

Wir möchten Sie daran erinnern, dass am Vorabend des Treffens die Nachricht kam, dass der Präsident des Vorstands von INA , Sandor Fasimon, seinen Rücktritt anbot . Er sei, sagt er, „extrem schockiert gewesen, als ich von den Taten von Damir Škugor und seinen Verbündeten erfuhr“.

Redaktion Politik
Bild: Dalmatinka Media
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Heizöl läuft immer noch in die Bucht von Kaštela!

Bereits vor sechs Tagen haben wir die Nachricht über das Austreten von Heizöl in die Kašte…