Home Touristik Karnevalstraditionen machen einen Besuch im Osten Kroatiens lohnenswert

Karnevalstraditionen machen einen Besuch im Osten Kroatiens lohnenswert

5 min gelesen
0

Es ist Faschingszeit und wir verraten Ihnen den Brauch, der eine Reise nach Brod-Posavina in der ostslawonischen Region Kroatiens lohnenswert macht.

Wissen Sie, wo Bebrina, Kupina, Oriovac, Sikirevci, Gundinci Ruščica oder Stari Perkovci sind? Jetzt haben Sie Gelegenheit, diese zu entdecken und sich in ländlicher Idylle bei tollen heimischen Spezialitäten und dem Brauchtum des Faschingsreitens zu erholen, das Sie begeistern wird

Es spielt keine Rolle, wie kalt der Winter ist und ob Ihre Hände und Wangen frieren, sie werden es Ihnen in der Gespanschaft Brod-Posavina im Osten Kroatiens auf Südslawisch sagen. Es gibt keinen Frost, der durch ein Glas exzellenten slawonischen Schnaps „nicht geschmolzen“ werden kann.

Karnevalsreiter, die heutzutage in den Dörfern entlang der Sava reiten, wissen auch, dass ein guter Rakija den Magen wärmt und den Appetit anregt, also wenn Sie all die feinen Köstlichkeiten wie Kulen, Wurst, čvarci, Krafne und slawonische Kuchen probieren … das Vergnügen ist noch größer. So werden die Reiter empfangen, sie singen und spielen, haben Spaß, wie es sich in diesem Bereich gehört.

Pršut der Spitzenklasse, ab sofort im Shop.

Einst Grenzwächter, heute Denkmalwächter

Dieser schöne Teil der slawonischen Tradition ist etwa zweihundert Jahre alt, aus der Zeit der Grenzwächter. Genau zu dieser Zeit besuchten feierlich gekleidete Reiter mit karnevalistischem Essen und Trinken – wie das Lied sagt – graničare starre na graničnim postaja – alte Grenzwächter an den Grenzstationen. Nach ihrer Rückkehr versammelten sie sich in den Dörfern und feierten Karneval.

So ist es bis heute in diesem Bereich geblieben. Die Zeiten haben sich geändert, aber die Tradition wurde nicht vergessen. Es gibt einen bekannten Satz, den die Einheimischen gerne

Papillon plavac mali, nur bei uns im Shop!

verwenden: „Besser, dass ein Dorf ausstirbt, als Bräuche“.

Immer mehr Reiter

Im neuen Jahrtausend hat sich jedoch etwas geändert. Unter den Reitern gibt es immer mehr Reiterinnen, Pferdeliebhaber, aber auch Liebhaber des reichen slawonischen Erbes.

Pferdezuchtvereine, Kultur- und Kunstvereine, Pferdebesitzer, Einheimische und ihre Gäste sind Teil des Faschingsreitens. Wenn Sie etwas Schönes, Neues, Lokales und Authentisches entdecken möchten, ist dies der richtige Zeitpunkt, um Brod-Posavina County zu besuchen.

Von Bebrina nach Ruščica und Stari Perkovci

Geschmückte Pferde, Reiter in Trachten, mehr als hundert werden bis Ende Februar durch die Dörfer entlang der Save ziehen.

„Der erste Karnevalsritt beginnt am Sonntag, dem 30. Januar, in Bebrina, geht weiter am 6. Februar in Kupina, am 13. Februar in Oriovac, am 20. Februar in Sikirevci, am 26. Februar in Gundinci und endet am 27. Februar in Ruščica und Stari Perkovci. Obwohl das Karnevalsreiten in ganz Slawonien eine Tradition ist, ist es als Teil seiner reichen Grenzgeschichte in unserem Landkreis besonders attraktiv. In den Dörfern des Kreises Brod-Posavina wird eine Tradition gepflegt, die zu einem festen Bestandteil unseres touristischen Angebots auf Familienbauernhöfen, Ranches und Bauernhöfen geworden ist“, sagte Ružica Vidaković, Direktorin des Tourismusverbandes des Kreises Brod-Posavina . 

Buchen Sie jetzt eine Unterkunft auf einem dieser Bauernhöfe oder Ranches und genießen Sie die slawonische Winteridylle.

Redaktion Tourismus
Bild: Alen Vrlazić/Ena Kokanovic Nagy
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Touristik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Ein Muss in Kroatien für Naturliebhaber

Eine zauberhafte Unterwasserwelt, gute Winde und idyllische Natur sorgen für ein unvergess…