Home Wirtschaft In Rijeka steigen die Immobilienpreise um 16%, in Dubrovnik fallen sie

In Rijeka steigen die Immobilienpreise um 16%, in Dubrovnik fallen sie

3 min gelesen
0

Aufgeschlüsselt nach Städten wurde der größte Anstieg der durchschnittlichen Angebotspreise einer Wohnung in Kroatien von Anfang 2019 bis jetzt in der nordadriatischen Stadt Rijeka (+ 16%) und in der östlichen Stadt registriert von Osijek folgte laut einer Analyse der suchbasierten Plattform „Njuškalo“ mit einem Anstieg von 10%.

In der Hauptstadt Zagreb stiegen die Angebotspreise für Wohnungen um 8,7%, obwohl das Erdbeben vom 22. März 2020 in Verbindung mit der COVID-19-Pandemie die Immobilienpreise voraussichtlich nachteilig beeinflussen würde.

Trotz dieser Umstände ist die Entwicklung der Preise für zum Verkauf stehende Wohnungen in Zagreb zu Beginn des Jahres 2021 in etwa gleichem Maße weiter gestiegen.

Auch die Angebotspreise für Häuser in Zagreb sind in den letzten 24 Monaten um 8,36% gestiegen.

Der durchschnittliche Angebotspreis für Wohnungen in Zagreb beträgt 2.159,25 € pro Quadratmeter und 1.368,75 € pro Quadratmeter für Häuser.

In der Innenstadt von Zagreb, die den größten Schaden erlitten hat, seien die Pauschalpreise jedoch gesunken, sagt Njuškalo.

Zum Beispiel lag der durchschnittliche Angebotspreis im März 2020 kurz vor dem Beben bei 2.666,41 € pro Quadratmeter für diesen Teil der Stadt, während er im Januar 2021 bei 2.567,70 € lag.

In Rijeka beträgt der durchschnittliche Angebotspreis 1.780 €, ein Anstieg von 16% gegenüber Januar 2019. Bei Häusern in diesem Seehafen beträgt der durchschnittliche Angebotspreis 1.473 € pro Quadratmeter.

In Osijek lag der durchschnittliche Angebotspreis für eine Wohnung im Januar 2019 bei 966 € pro Quadratmeter und jetzt bei 1.063 €. Der durchschnittliche Angebotspreis für Häuser beträgt 731 € pro Quadratmeter.

Die beiden südlichen Küstenstädte Split und Dubrovnik haben einige Schwankungen in der Immobilienpreisentwicklung erfahren.

In Split, der zweitgrößten kroatischen Stadt, sind die Angebotspreise für Häuser höher als für Wohnungen: Der durchschnittliche Angebotspreis pro Quadratmeter eines Hauses beträgt 3.122 €, ein Anstieg von 4,93% gegenüber Anfang 2019.

Der durchschnittliche Angebotspreis pro Quadratmeter einer Wohnung ist um 6,85% auf 2.987 € gestiegen.

Immobilienmarkt in Dubrovnik von Koronakrise betroffen

Der durchschnittliche Angebotspreis pro Quadratmeter einer Wohnung im südlichsten Ferienort Dubrovnik sank im Januar 2021 infolge einer schwachen Touristensaison im Sommer 2020 um 5,22% auf 3.628 €.

Der durchschnittliche Angebotspreis pro Quadratmeter eines Hauses sank um 12% von 4.666 € auf 4.117 €.

Redaktion Wirtschaft
Bild: Turm Krk/
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

In ganz Kroatien wurden Wanderwege und Parks eröffnet

Alle kroatischen Bezirke haben am Montag offiziell Wanderwege und Parks im Rahmen des Proj…