Home Land und Leute Natur und Umwelt In der Nähe von Medulin wurden 7 Exemplare der giftigsten Fische der Welt beobachtet!

In der Nähe von Medulin wurden 7 Exemplare der giftigsten Fische der Welt beobachtet!

2 min gelesen
1

Am Montag, den 13. Mai, wurden in der Nähe der Insel Ceja in der Bucht von Medulin sieben Silberstreifen-Kugelfische (Lagocephalus sceleratus) gesichtet. Einer wurde in einer Tiefe von 19 Metern gefangen und zum Meeresforschungszentrum Rovinj, Aquarium Pula, gebracht angekündigt.

Im Shop und nicht nur für Nautiker!

Der Silberstreifen des Inflators enthält ein äußerst starkes Gift, Tetrodotoxin, das bei Verzehr zu schweren Gesundheitsschäden und zum Tod führen kann. Tetrodotoxin ist am stärksten in den Keimdrüsen und der Leber konzentriert, kommt aber auch auf der Haut vor. Es wird angenommen, dass eine Dosis von 1 bis 2 mg tödlich ist.

Diese Art ist invasiv und gehört zu den sogenannten Lessepsische Migranten, Arten, die vom Roten Meer über den Suezkanal ins Mittelmeer gelangen. Ursprünglich leben diese Fische in den tropischen Regionen des Indischen und Pazifischen Ozeans.

Aufgrund seiner Raubtiere und des Fehlens natürlicher Feinde wirkt sich dieser Fisch negativ auf die Artenvielfalt aus und stellt eine Gefahr für die Fischerei dar, da er Fischernetze beschädigt, um an den Fang zu kommen, und Köder und Haken schnappt.

Der Fisch wurde vom slowenischen Fischer Anton Vidović gefangen und fotografiert

Redaktion Natur und Umwelt
Bild: Anton Vidović
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Natur und Umwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Überprüfen Sie auch

Details zum Brand in Medulin: Ein Molotowcocktail wurde auf ein Boot geworfen

Das Feuer, das am vergangenen Mittwoch im Yachthafen von Medulin ausbrach und bei dem 22 S…