Home Politik Illegales Bauen auf Ciovo

Illegales Bauen auf Ciovo

11 min gelesen
1

Die Geschichte des illegalen Baus und der Zerstörung von Meereseigentum wiederholt sich von Jahr zu Jahr. Ein

Neu im Shop und nur bei uns! 90 Minuten Kroatien pur und in HD.

neues Beispiel kommt aus Ciovo, in dessen Mitte ein Schwede steht, der offenbar erkannt hat, dass man an der kroatischen Küste, wenn man schlau genug ist, bauen kann, was man will, so viel man will und wo man will. 

Wir wissen noch nicht, ob die zuständigen Stellen auf den Fall von Ciovo reagiert haben, aber nachdem uns der Leser Fotos und eine Geschichte zu dem Haus und der nahe gelegenen Baustelle geschickt hat, haben wir alle Stellen kontaktiert, die Informationen zu dem Fall haben könnten und sollten. Aber gehen wir der Reihe nach vor.

Die Gemeinde Okrug hat uns Fotos eines angeblich illegalen Gebäudes zur Verfügung gestellt, das einem schwedischen Staatsbürger gehört, der in Split ein Unternehmen für den Bau von Wohn- und Nichtwohngebäuden hat. Laut unserem Leser hat er im März letzten Jahres ein attraktives Grundstück auf der Spitze der Rat-Halbinsel gekauft, das sich auf der Südseite von Ciovo neben der berühmten Labadusa-Bucht befindet.

Obwohl es sich laut Raumplan um eine Grünzone handelt, begann der schwedische Staatsbürger sofort mit dem Bau eines zweistöckigen Gebäudes nur wenige Meter vom Meer entfernt, für das, wie wir erfahren haben, keine Bau- oder Standortgenehmigung vorliegt. Ironischerweise oder nicht, ein Mann, der aus einem Land kommt, wo ihm so etwas nicht einmal einfallen würde, und dieses Jahr im gleichen Ton weitermacht.

– Nach der erfolgreichen Realisierung der erwähnten Einrichtung, offensichtlich ermutigt durch die leichte Realisierung und Nichtreaktion staatlicher Institutionen, beschloss er, im neuen Jahr mit dem illegalen Bauen fortzufahren, indem er mit dem Bau eines weiteren Gebäudes auf demselben Grundstück begann. Es ist eine Schande, dass ein schwedischer Staatsbürger arrogant und wiederholt ohne Sanktionen gegen kroatische Gesetze verstößt – ein Leser hat sich bei uns beschwert. Also machten wir uns daran, die genannten Behauptungen zu überprüfen.

Auf dem Grundstück sind keine Bauarbeiten erlaubt

Der Bestseller nur bei uns im Shop!

Wir erfahren von der Verwaltungsabteilung für Tourismus und maritime Angelegenheiten der Gespanschaft Split-Dalmatien, dass sie keine Meldung über illegale Bauten auf dem Meeresgebiet erhalten haben, weil die Gemeinde Okrug nicht einmal die Grenze des Meeresgebiets auf diesem Grundstück festgelegt hat.

Durch Einsichtnahme in die Akten haben wir festgestellt, dass die Grenze des maritimen Bereichs im Sachgebiet weder festgestellt noch ein Antrag auf Feststellung gestellt wurde. Aus dem oben Gesagten geht hervor, dass in dem von der Gespanschaft Split-Dalmatien gewährten Bereich für den maritimen Bereich keine Konzession erteilt wurde. Meereseigentum, das nicht in der Konzession angegeben ist, wird von der lokalen Selbstverwaltungseinheit verwaltet und nimmt in diesem Sinne einen Jahresplan für die Verwaltung des Meereseigentums an. Ein solcher Plan enthält einen regulären Managementplan, der die Reparatur kleinerer Schäden an der maritimen Domäne und die Wartung vorsieht – wurde uns von der Kreisverwaltungsabteilung für Tourismus und maritime Angelegenheiten mitgeteilt .

Von der Leiterin der Bezirksverwaltungsabteilung für Bauwesen , Marija Radevenjić , erfahren wir jedoch, dass für das betreffende Grundstück keine Baugenehmigungen beantragt, geschweige denn erteilt wurden.

Für das betreffende Grundstück wurde keine Baugenehmigung erteilt, aber es gibt einen Verwaltungsstreit über die Möglichkeit, auf dem Gelände gebaute Gebäude zu legalisieren. Unser Dienst in Trogir lehnte nämlich den Antrag von Vinka Botić aus Kaštel Novi ab, ein einfaches unfertiges Gebäude und zwei Nebengebäude zu legalisieren, die illegal auf dem betreffenden Grundstück errichtet wurden, da sie größer sind, dh im Vergleich zur Antenne von 2011 ins Feld versetzt wurden Nach der Berufung des Investors bestätigte das Ministerium unsere Entscheidung, der Investor leitete jedoch einen Verwaltungsstreit vor dem Verwaltungsgericht ein, der noch andauert. Im Moment sind keine Arbeiten auf dem betreffenden Land erlaubt – sagte uns der Leiter Radevenjić.

Die Gemeinde Okrug hat keine Ahnung von illegalem Bauen

Besonders beeindruckt hat uns die Kommunikation mit der Gemeinde Okrug, an die wir eine offizielle Anfrage an mehrere E-Mail-Adressen gesendet haben, um eine Antwort auf die Frage zu erhalten, warum die Grenze des Seegebiets nicht auf dem Grundstück markiert ist, und haben sie es getan auf einen ungezogenen Ausländer reagieren, der sich in einen typischen rohen Balkan verwandelt hat? Nach mehreren Tagen des Versuchs, telefonisch mit den zuständigen Personen in Kontakt zu treten, meldete sich schließlich eine weibliche Mitarbeiterin der Stabsstelle Raumplanung, die sich nicht vorstellen wollte.

Morski : Mit freundlichen Grüßen, wir rufen Sie an, um zu prüfen, ob Sie unsere Anfrage erhalten haben und wann Sie beabsichtigen, darauf zu antworten. Wir haben die Anfrage an den Leiter und den Informationsoffizier geschickt, aber fast eine Woche lang hat uns niemand geantwortet.

Angestellter : Nun, sie wird Ihnen nicht einmal antworten, weil der Angestellte im Jahresurlaub ist.

Morski : Gibt es nicht eine andere Person in der Gemeinde, die die Pflicht eines Kollegen übernimmt, der in den Jahresurlaub geht? Außerdem kann uns die Schulleiterin antworten. Dies ist jedoch ein Thema im Rahmen ihres Amtes, da es sich um eine illegale Konstruktion handelt.

Beamter : Wenn es sich um einen illegalen Bau handelt, wenden Sie sich an die Bauaufsicht, nicht an unser Büro.

Morski : Aber gnädige Frau, wir sind keine Bewerber, sondern Journalisten, die sich bei den zuständigen kommunalen Stellen erkundigen wollen, ob ihnen illegales Bauen im Grünen auf ihrem Gebiet bekannt ist und ob sie etwas dagegen unternehmen wollen?

Beamter : Dann rufen Sie den Stadtrat an, der müsste mehr darüber wissen….

Da wir keine Zeit damit verschwenden wollen, zu erklären, wessen Job es in den lokalen Regierungseinheiten ist, rufen wir den Gemeindevorsteher an. Niemand antwortet. Wir haben auch eine Anfrage geschickt, aber bis zur Veröffentlichung dieses Textes keine Antwort erhalten.

Unterdessen baut der schwedische Bürger weiter in dem Gebiet, das laut Raumordnung zur Grünzone gehört, wo Bauverbote bestehen und das direkt am Meer liegt. Ungeachtet all dessen hat die Gemeinde Okrug bisher weder gefordert, dass die Grenze des Meeresgebiets in dem genannten Gebiet gezogen wird, noch hat sie irgendetwas unternommen, um zu verhindern, dass der verbrühte Außerirdische den Küstengürtel fertigstellt, der als geschützt werden sollte maritime Domäne.

Redaktion Politik
Bild: zVg.
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Hvala – ein tieferer Einblick in das wichtigste kroatische Wort

Hvala  ist das erste in einer Reihe von vier magischen Wörtern –  hvala (danke), molim (bi…