Home Service Hier stecken sich die meisten Urlauber an

Hier stecken sich die meisten Urlauber an

2 min gelesen
1
Ein Beitrag unserer Kollegen von Kosmo.at

In Österreich steigen die Corona-Zahlen immer weiter und schuld daran sollen vor allem die Ferien-Heimkehrer sein. Eine Statistik zeigt in welchen Ländern sich besonders viele Österreicher anstecken.

Nach der Erleichterung über den Rückgang der Ansteckungen, folgt nun eine erneute Infektionswelle und diese soll vor allem aus dem Ausland kommen. Viele Menschen entschieden sich trotz Warnung zu verreisen und steckten sich in den jeweiligen Urlaubsländern an, nun dringt das Virus ins Landesinnere.

Laut einer Statistik von AGES soll es in der Vorwoche 1.427 Fälle gegeben haben, wovon 392 (27,5%) aus dem Ausland stammen. Mehr als jede vierte Virus-Übertragung ist, der Auswertung der Daten nach, auf eine Auslandsreise zurückzuführen.

Besonders der Balkan ist im Visier, denn dort haben sich die meisten angesteckt. Die neuen Fallzahlen schockieren die Behörden.

Für die meisten Ansteckungen sorgte laut der Auswertung die Kroatien und das mit Abstand. Dort steckten sich, alleine seit der Kalenderwoche 26, also dem 22. Juni, 382 Österreicher an. Dahinter folgen Serbien mit 243, Kosovo mit 204 und Bosnien mit 119.

• Kroatien: 382 (Fallzahl KW 26-33)
• Serbien: 243
• Kosovo: 204
• Bosnien: 119
• Rumänien: 91
• Deutschland: 56
• Türkei: 55
• Spanien: 23
• Malta: 17

Dabei sollen die meisten Corona-Erkrankten in Wien leben. Am Donnerstag gab es 347 Neuinfektionen innerhalb eines Tages. Ein Höchstwert seit Anfang April, wobei viele davon in der Hauptstadt verzeichnet wurden.

www.kosmo.at
Bild: infoBirač

 

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Service

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Matea Jelić gewinnt Kroatiens erste Goldmedaille

Kroatien hat am Montag seine erste Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Tokio gewon…